Wer steckt dahinter?:

„Ferienwohnungen, Unterkünfte, Entdeckungen & Orte“ – so der Slogan von Airbnb.
Seit 2008 existiert Airbnb (https://www.airbnb.de/) schon und wurde damals in San Francisco gegründet. Die Idee zur Vermittlung von Unterkünften entstand von Brian Chesky, Joe Gebbia und Nathan Blecharczyk aufgrund der teuren WG´s und ausgebuchten Hotels wegen einer gut besuchten Konferenz. Somit der Startschuss für die stetig wachsende Community von Airbnb. Hierbei ist Airbnb selbst eigl. nur Vermittler von Suchenden zu Anbietern mit schätzungweise 4 Millionen Inseraten in über 190 Ländern (Stand: August 2017).

Das Unternehmen stellt das Konzept für die Angebotsübersicht, Regelwerk, Buchungssystem und Interessierte bieten dann Ihre Unterkünft bzw. Räumlichkeiten an. Somit bietet Airbnb eine Plattform für und von Menschen überall auf der Welt.

Quelle: https://www.airbnb.de

Was steckt dahinter?:

Wie ihr wahrscheinlich schon in verschiedenen Blogbeiträgen gelesen habt, buchten wir die meisten Unterkünfte über Airbnb.
Bisher haben wir viele positive Erfahrungen gemacht, einige nette Menschen kennen gelernt und im Vergleich zu Hostels, Hotels oder Motels Geld gespart.

Über die Online-Plattform (auch als App vefügbar) kann man in so gut wie jedem Land und jeder Stadt eine Unterkunft suchen. Man kann hier unter „Gemeinsames Zimmer“ (Man teilt sich ein Zimmer mit dem Gastgeber oder anderen Personen.), „Privatzimmer“ (Man hat ein separates Zimmer für sich.) oder „Ganze Unterkunft“ (Man wohnt in einer Wohnung / einem Apartment, das man für sich alleine hat.) auswählen. Hier gibt es dann auf einer Karte eine Übersicht, wo sich die Unterkünfte befinden und wieviel sie kosten. Wenn du an einer Unterkunft interessiert bist, klickst du diese an und dann bekommst du weitere Infos über die Unterkunft, den Gastgeber und die Konditionen. Hierbei erfährst du z.B. auch ob bei deiner Unterkunft Frühstück inklusive, WLAN vorhanden, Waschmaschine und Trockner verfügbar und weitere Leistungen dabei sind.

Somit bietet sich ein erster Einblick anhand Bilder und man erfährt mehr zu den Hausregeln vor Ort und den Buchungskonditionen. Denn es darf jeder Gastgeber selbst entscheiden, wie streng er seine Stornierungsbedingungen setzt. Wenn man sich für einen Zeitraum und eine Unterkunft entschieden hat, kann man entweder eine direkte Anfrage stellen oder eben auch vorher Kontakt mit dem Gastgeber aufnehmen. Sobald der Gastgeber zustimmt und die Buchung bestätigt, bekommt man eine Infomail und hat seine Unterkunft gesichert. Dies gilt auch für die Entdeckungen via Airbnb. Für bestimmte Städte bieten Gastgeber gewisse Touren an. Dies kann eine Stadttour sein, ein Surftrip, Yogaunterricht, Fahrradtour oder sonstiges. Hierbei funktioniert das System gleich.

Airbnb war sogar auf den Galapagos Inseln verfügbar und bietet, wie wir finden, eine großartige Alternative für Reisende im Vergleich zu Hotel oder Motel.

Unsere persönliche Erfahrung und Empfehlung:

Wir suchen meistens nach einem Privatzimmer. Hier hat man ein Zimmer für sich und teilt sich die anderen Räume, wie Küche und Badezimmer. Manchmal hat man auch ein Badezimmer für sich. Es bietet eine gute Chance, einen Einheimischen kennen zu lernen und man bekommt so super Tipps über die örtlichen Gegebenheiten und Highlights. Dadurch haben wir schon einige nette Menschen und neue Freunde kennen gelernt.

Dabei hatten wir aber auch schon ganze Unterkünfte. Das waren dann gemietete / gekaufte Apartments, meistens innerhalb eines Hotels oder eines Hochhauses. Nicht immer lernt man dann den eigentlichen Gastgeber kennen, aber man hat hier ein ganzes Apartment für sich und somit auch viel Privatsphäre. Neben positiven Erfahrungen, haben wir auch schon negative Erfahrungen gemacht und mussten eine Unterkunft nach kurzem Aufenthalt stornieren. Auch das ist kein Problem! Man sollte sich jedoch am Besten im Vorfeld über die jeweiligen Stornierungsbedingungen informieren, denn da gibt es bei Airbnb drei Formen und der Gastgeber bestimmt, welche er für seine Unterkunft möchte. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es alles sehr problemlos bei einer Stornierung abläuft und wir haben auch unser Geld bzw. einen Teil zurückbekommen. Also auch das ist bei Airbnb kein Problem!

Von unserer 1-jährigen Weltreise können wir auf 41 gebuchte Unterkünfte via Airbnb zurückgreifen und somit auch eine Menge Erfahrung dabei sammeln.

Unsere Tipps für euch:
  • Schaut euch die Fotos genau an. Es ist besser, wenn der Gastgeber mehrere Fotos zur Ansicht hat. Dadurch kann man eventuelle unangenehme Überraschungen vermeiden. Ihr könnt auch beim Gastgeber per Nachricht weitere Fotos erfragen.
  • Seit immer freundlich zu euren Gastgebern, denn immerhin wohnt ihr in Ihren Unterkünften.
  • Kontakt mit dem Gastgeber… ist gut und wichtig! Hier könnt ihr Fragen loswerden und auch ggf. Tipps für die Anreise und über örtliche Gegebenheiten bekommen.
  • Informiert euch vorher über die Lage der Unterkunft und die ggf. notwendige öffentliche Anbindung.
  • Schaut euch die Bewertungen eurer potenziellen Unterkunft und des Gastgebers an. Die Community versucht ihr bestes positives wie auch negatives offen und ehrlich zu teilen!
  • Bucht eure Unterkunft rechtzeitig um eine größere Auswahl zu erhalten.
  • Lest die Stornierungsbedingungen! Manchmal sind die Stornierungsbedingungen streng und dann (falls etwas nicht gut sein sollte) bekommt ihr kein Geld wieder.
  • Denkt auch selbst daran eine ausführliche Bewertung abzugeben um euren Gastgeber und Reisenachfolgern weiterzuhelfen!

Hier bekommt ihr einen Einblick, wie uns Gastgeber bisher bewertet haben:

Siehe dir das Profil von „Torben & Viviane Schröder“ an!

Dein Vorteil!:

Wenn wir jetzt euer Interesse geweckt haben und ihr Airbnb ausprobieren wollt, dann registrier dich über folgenden Link (Bild anklicken) und erhaltet ein Startguthaben geschenkt!

(Link zu den AGB von Airbnb – Stand: 17.06.2018)

Kurzfassung:

An sich ist die Online-Plattform sehr übersichtlich und man findet sich schnell in das System rein. Es ist ein sicheres und seriöses Unternehmen!

Unserer Meinung nach bietet Airbnb eine super Ergänzung zu Hotel und Motel. Man hat hierbei zwar „nur“ seine Unterkunft gebucht, doch gibt es auch zusätzliche Services wie Frühstück. Mit etwas Geduld kann man hier wahre Schätze finden, einiges an Geld sparen und neue Freunde kennen lernen! Die Community haben wir immer als ehrlich und autehntisch empfunden. Somit wurden negative oder positive Erlebnisse direkt genannt, um zum einem dem Gastgeber die Chance zu geben sich zu bessern und auch andere Interessierte auf die Gegebenheiten hinzuweisen.
Sollte also eine Reise bevorstehen und man keinen Bock auf eine Standard Hotelübernachtung haben, so bietet Airbnb die Möglichkeit für Neues!

Beste Grüße,
Torben & Viviane