23730 Neustadt in Holstein, Germany
tattoo2

Kia Ora!

Lange war es erwüscht, lange davon geträumt und nach einer Enttäuschung hat es nun endlich geklapp! ..
Wie es zu der Tattoo Session kam und welche Hürden dem erst noch im Weg standen erfahrt ihr nun im folgenden.

Tattoo – Wunsch

Bereits vor Beginn unserer Reise hatten wir schon die Idee uns ein Tattoo unterwegs machen zu lassen. Das Motiv und der Stil war auch schon klar und so mussten wir uns nur noch ein Studio suchen. Aus der Ferne ist das gar nicht so einfach, denn man kann sich nicht das Studio im Vorfeld ansehen und auch kein Gespräch vorab haben. Somit haben wir im Internet nach Studios gesucht, nach den Bewertungen geschaut und dann die jeweiligen Studios via Mail angeschrieben. Zudem war noch die Herausforderung einen passenden Termin zu finden, was auch nicht so einfach war, da wir ja viel rumreisen.

Torben hatte dann im Januar von Australien aus ein Studio gefunden und einen Termin gemacht. Das Studio befand sich in Rotorua und der Termin in den ersten Tagen unseres Aufenthaltes. Alles war abgemacht und wir voller Vofreude. An dem besagten Tag waren wir dann vor dem Tattoo-Studio, aber vor verschlossenen Türen. Torben versuchte mehrmals die Inhaber zu erreichen und nach einigen Versuchen erreichte er die Frau des Tattoo-Artist.

Sie teilte uns dann mit, dass der Termin ausfällt, da der Tätowierer einen Unfall hatte und im Krankenhaus liegt. Auf der Facebook-Seite war dazu auch ein Post, wo allerdings nur die Termine bis 5 Tage vor unserem Termin abgesagt wurden. Da sich die Komplikationen wohl etwas hinziehen, ist ein längerer Aufenthalt im Krankenhaus notwendig. Die Frau entschuldigte sich am Telefon für die fehlende direkte Kommunikation, doch bei solchen Umständen wollten wir nicht nachtragend sein.

Die Enttäuschung war dennoch da, aber genauso der Wunsch, dennoch ein Tattoo in Neuseeland zu bekommen. So suchte Torben weiter und fand ein anderes Studio und ein neuer Termin wurde ausgemacht.

Tattoo-Session

Heute war es dann endlich so weit! Wir machten uns auf den Weg zum Tattoo-Studio „City of Ink“ hier in Christchurch. Torben hatte einen festen Termin und bezüglich Vivi´s Vorstellungen sollte vor Ort noch gesprochen werden.

Torben bekam nun sein Tattoo im Maori-Stil. Im Zentrum sollte es eine Bärentatze sein, die für die zweite Silbe in seinem Namen steht. Mit dem Tattoo-Artist Ra wurden dann noch die Details bzgl. weiterer Bedeutungen, die im Tattoo auftauchen sollen besprochen (Reisen, Familie, Stärke, …). Und dann ging es auch schon los. Der grobe Umriss wurde vorgezeichnet und die Details freihand eingezeichnet. Das Ganze hat bei Torben knapp vier Stunden gedauert und das Ergebnis ist ein richtig schönes Tattoo geworden! [icon icon=icon-thumbs-up-alt size=14px color=#000] Am Ende hat Ra noch Fotos vom Tattoo gemacht, sie ausgedruckt und die Bedeutungen der einzelnen Details aufgeschrieben. Total super! – oder in Torben´s Worten: „That´s awesome!“ 🙂

Während Torben tätowiert wurde, sprach Vivi mit der Frau am Empfang über ihre Tattoovorstellung. Das eigentliche Tattoo war nicht möglich aufgrund von der kurzen Zeit. Aber Vivi hatte noch eine zweite Vorstellung von einem anderen Tattoo und so nahmen sie das in Angriff. Vivi wollte das Wort „blessed“ (= gesegnet) gerne am Handgelenk haben und so suchten sie gemeinsam verschiedene Schriftarten heraus. Recht schnell fand Vivi eine schöne Schriftart und da es nur ein kleines Tattoo ist, fragte die Frau bei den Tätowierern nach, ob jemand Zeit dafür hatte. Kurze Zeit später saß Vivi dann gegenüber von Penni und bekam ihr Tattoo (spontan aber gut :D). 🙂

City of Ink – Das Tattoo-Studio

Auch wenn es nicht so einfach war ein Studio aus der Ferne zu suchen, kann man sich recht gut auf die Bewertungen und den Eindruck auf der Seite verlassen.

City of Ink“ ist wirklich ein sehr gutes Studio, die großen Wert auf Qualität und Hygiene legen. Alles dort war sehr sauber und die Künstler leisten dort tolle Arbeit! Wir können somit das Tattoo-Studio in Christchurch auf jeden Fall guten Gewissens weiterempfehlen. Sie nehmen sich Zeit für das eigene Anliegen, beraten einen sehr gut und das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen.

Bezüglich Tattoo´s im Maori-Stil bzw. Ta Moko ist es auch nicht immer leicht, einen guten Künstler zu finden, bzw. es machen auch nicht alle oder sind nicht darauf spezialisiert.

„City of Ink is a multi-award winning Christchurch Tattoo Studio, with over 55 years combined industry experience. What you find at City of Ink is a totally professional, friendly, hygienic service complemented with amazing freestyle artists.“

City-Tour

Nach dem Tattoo gingen wir erstmal etwas Essen. Danach machten wir uns durch den Botanischen Garten zurück in die Stadt. Der Botanische Garten ist recht groß und wir sind nur einen Weg in der Mitte entlang gegangen. Der Garten ist recht schön und es gibt verschiedene Bereiche zu unterschiedlichen Themen, wie z.B. einen Rosengarten. Zudem waren einige Bereiche (Häuser mit besonderen Themen) bereits seit 16 Uhr geschlossen, weshalb wir diese nicht ansehen konnten.

Aus dem Botanischen Garten raus, ging es in Richtung dem „Cathedral Square“, wo man die Kathedrale sehen kann, die auch vom Erdbeben 2011 stark beschädigt wurde. Hier gab es gerade auch einen kleinen Markt mit verschiedenen kleinen Essensständen im „Street Food“ Style.

Danach ging es dann durch den „Cathedral Junction“, wo sich mehrere Shops befinden, und durch die „New Regent Street“. Diese Straße ist sehr hübsch durch die bunten Häuser. Von hier aus ging es dann wieder zurück zur Unterkunft.

Wir genießen nun den Abend und pflegen unsere Tattoo´s! 😀

Lieben Gruß,
Torben & Vivi

Verwandte Beiträge