23730 Neustadt in Holstein, Germany
milford05

Kia Ora!
Hier in Queenstown ist es doch nochmal um einiges kälter und so haben wir gestern Abend direkt mal die Heizung in unserem Zimmer für die Nacht angemacht.

Winterurlaub?

Wir haben gut in der neuen Unterkunft geschlafen, doch als der Wecker klingelte, wollten wir nicht aufstehen, weil es doch recht frisch war. Doch wer große Pläne für den Tag hat, der hat nicht viel Zeit zum trödeln.

So machten wir uns fertig, frühstückten, packten unseren Tagesrucksack und zogen uns die dicksten Klamotten an, die wir dabei hatten. Torben entschied sich sogar für zwei Hosen übereinander! 😀 Eingemummelt machten wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle, wo wir uns abholen ließen. Es war wirklich ganz schön kalt! Die 7 Grad am Morgen haben uns doch recht überrascht und es fühlte sich an wie ein Winterurlaub. Mitten zwischen den Bergen warteten wir auf unseren Bus.

Tour mit Jucy

Der Titel verrät ja bereits schon, wo es heute hinging. Doch dazu gleich mehr! 😉 Erstmal möchten wir euch etwas mithinein nehmen, wie es überhaupt dazu kam, denn das wir diese Tour heute gemacht haben, entschieden wir erst ein paar Tage zuvor.

Wer nach Neuseeland reist, der hat meistens auch vor sich „Milford Sound“ anzusehen. So war auch unser Plan, doch als wir die Preise unterschiedlicher Unternehmen gesehen haben, haben wir es verworfen. Die Preise waren zwischen 200 – 300$ p.P. und für uns eindeutig zu viel.

Als wir in Wellington mit unseren Airbnb-Gastgebern über unsere weiteren Reiseziele in NS sprachen, fragten sie uns auch, ob wir auch eine „Milford Sound“-Tour machen. Sie erzählten uns, dass sie diese vor einiger Zeit mit Jucy gemacht hatten und dass es gar nicht sooo teuer war! Dies erlangte unsere Aufmerksamkeit und wir schauten direkt online nach. Tatsächlich waren die Preise niedriger. Wir schauten uns weiter um, verglichen noch andere Unternehmen und waren uns dennoch lange unsicher. Wir schauten verschiedene Portale durch, wälzten uns durch Bewertungen und trafen dann vor einigen Tagen die Entscheidung und buchten die Tour.

Meistens unterscheiden sich die verschiedenen Anbieter nicht groß vom Angebot, aber eben vom Preis!

Wir haben euch hier mal ein paar Anbieter zum Vergleich aufgelistet. Natürlich gibt es auch noch weitere. Ebenfalls gibt es immer den Link dazu, denn Preise können sich ja auch mit der Zeit verändern, daher geben wir für diese Auflistung keine Garantie! 😉

Jucyawesome NZreal JourneyInterCityKiwiExperience
nur Cruise in MS45 - 79$ab 88$
Bus von Queenstownab 125$ab 169$ab 190$ab 125$ab 125$
Bus von Te Anau109$ab 141$ab 140$ab 125$
inkl. Essenje nach Angebot bzw. Aufpreismit Aufpreis???
ca. Gesamtdauerca. 12 Stundenca. 12 Stunden Bus & Cruise1 Tag
Cruisefahrtca. 2 Stunden Cruiseca. 2,15 Stunden Cruise Fahrtca. 2 Stunden Cruiseca. 1 1/2 Stunden Cruise
Tour mit Jucy-Bus

Wir wurden gegen 8:50 Uhr an der Bushaltestelle eingesammelt und der Bus war schon recht voll. Bei der Buchung kann man von mehreren Abholorten entlang der Hauptstraße in Queenstown auswählen, was recht praktisch ist. Nach uns gab es nur noch einen weiteren Abholort und dann stellte sich Eric, unserer Bus-Tourguide, vor. Es war zwar kalt am Morgen, aber wolkenloser Himmel und Sonne pur!

Während wir zu unserem ersten Stop in „Te Anau“ fuhren, erzählte Eric schon einiges über Queenstown, der Gegend und zur Tagestour. In Te Anau gab es dann einen 30-minütigen Stop, wo man in einem Restaurant etwas zu Essen oder zu Trinken kaufen, sowie die Toilette nutzen konnte.

Dann ging es weiter und bis wir beim Cruise-Anleger ankamen gab es ein paar kleine Stops, wie z.B. beim „Mirror Lakes“ oder einer Brücke, wo man einen guten Blick auf den „Mount Tutoko“ bekommen konnte.

Der Ausblick war wirklich beeindruckend, einige Berge hatten etwas Schnee und es gab viel zu sehen. Neben Schafen, Kühen, Rehe und eine Vielzahl an verschiedenen Bäumen, erzählte unser Guide auch viel über die Natur, welche Tiere vom Aussterben gerettet wurden und etwas über die Eiszeit, sowie der frühen Maoris. Es war schon interessant, aber manche Infos auch nicht so. Aber Geschmäcker sind unterschiedlich und es ist gut, dass er so umfangreiche Info´s weitergegeben hat.

Die Landschaft war wirklich was besonderes und alleine die Fahrt mit den Stops war lohnenswert! Wir hielten auch bei einem Fluss an und durften sehr reines Gletscherwasser direkt aus der Quelle trinken. Sehr erfrischend! 🙂

Milford Sound – Tour

Beim Cruise-Anleger stand der Jucy-Cruise schon bereit. Von unserem Bus-Guide erhielten wir unseren Boarding-Pass und dann ging es für uns ab aufs Boot. Vom Cruise-Team wurde man, aufgrund des tollen Wetters, auch direkt auf die Dachebene eingeladen.

Mittlerweile war schon wärmer mit angenehmen 21 Grad. Torben hatte seine zweite Hose schon in Te Anau wieder ausgezogen, weil es zu warm war. Auf dem Schiff war es im T-Shirt recht angenehm, doch sobald wir ablegten kam eine gute Brise, sodass es dann im T-Shirt doch etwas zu frisch war.

Die Cruise-Tour durch „Milford Sound“ war wirklich traumhaft. Es war echt genial zwischen den Bergen durch den Fjord zu fahren. Das Cruise-Boot fuhr bis zum Ende, wo man den Blick auf das offene Meer, das tasmanischen Meer, hat. Dann drehten wir um und fuhren an der anderen Seite lang. Bereits auf dem ersten Weg bekamen wir Robben zu sehen, doch nun kamen wir ihnen am „Seal Rock“ ganz nah. Sie sonnten sich gemütlich auf einem Felsen und bewegten sich nur selten. Es war unglaublich, den Robben so nah zu sein!

Danach gab es das nächste Highlight, als wir den „Stirling Falls“ ebenso so nah ran fuhren. Es ist ein riesiger Gletscher-Wasserfall und das bekam man auch zu spühren. Wir waren so nah, dass man auch recht nass wurde, je nachdem wo man sich auf dem Boot befand. Es war einfach super! 🙂 Neben diesem riesigen Wasserfall gibt es noch viele weitere, wie z.B. ganz am Anfang die „Bown Falls“. Der Guide auf dem Cruise teilte uns auch mit, dass sich der vordere Berg, der „Cascade Range“, bei starkem Regen quasi in einen (fast) kompletten Wasserfall verwandelt. Doch das war heute nicht der Fall!

Wir hatten traumhaftes Wetter, doch das ist eher ungewöhnlich für das Gebiet um „Milford Sound“, denn an 200 Tagen im Jahr regnet es hier! Glück gehabt! 😀

Fazit:

Ein absolutes Must-do! Egal mit welchem Cruise-Boot, ob eigene Anreise mit dem Auto oder eben mit dem Bus. Ein Ausflug ins Southland und vorallem zum „Milford Sound“ lohnt sich absolut! Wir sind froh, dass wir die Tour gemacht haben, denn ansonsten hätten wir uns sicher zu einem anderen Zeitpunkt sehr geärgert!

In diesem Sinne machen wir uns nun auf ins Schlummerland! Gute Nacht! 😉

Lieben Gruß,
Torben & Vivi

Verwandte Beiträge