#48 – Essen in Bangkok

Eingetragen bei: Thailand | 0

Moin aus Bangkok! 🙂

Gestern ging bei uns nicht allzu viel und wir haben den Tag in der Unterkunft verbracht. Gegen Abend gab es wieder spektakuläres Gewitter und viel Regen! So ist das also in der Monsun-Zeit in Thailand – aber immerhin ist es tagsüber etwas schöner.

Heute sind wir dann mal wieder etwas eher aufgestanden. Da wir leider nicht mehr genug Milch für unsere Cornflakes hatten, ging es also ohne Frühstück los.

Essen in Bangkok

Wir machten uns also auf den Weg zur Skytrain-Station und fuhren mit dem Skytrain zur Siam-Station. Hier befinden sich jede Menge große Malls auf einem Haufen.

Wir waren heute im „Central World“ und dort gibt es unzählige Geschäfte und die Mall erstreckt sich über 7 Stockwerke und ist das größte Einkaufszetrum in Bangkok! Es gibt dorzt natürlich auch unzählige Restaurants und Cafés. Hier ist uns aufgefallen, dass neben traditionellem thailändischem Essen und auch ein paar wenig anderen Nationalitäten, es viele Dessert-Restaurants gibt. Kuchen, Cupcakes, Donuts & Co. sind hier groß vertreten und in diesen Restaurants / Cafés ist auch immer viel los. Die Thai´s mögen es wohl auch gerne Süß. 🙂

Auf der Suche nach Frühstück

Mittlerweile waren wir nun auch schon ziemlich hungrig und wir wuselten durch die Mall und hielten Ausschau nach einem guten Frühstück. Doch wir stellten fest, dass Frühstück – wie wir es kennen, hier nicht so verbreitet ist und man nur Croissants oder Pancakes bekommt.

So entschieden wir uns dann für den „Bread Talk“, so eine Art „BackWerk“ und Vivi wählte für sich ein Kurbiskernbrötchen und ein Schoko-Mandel-Hörnchen und Torben hatte ein Bacon-Brötchen. Leider war es geschmacklich nicht ganz so lecker und wir waren immer noch etwas hungrig.

Scheinbar essen die Thai´s andere Dinge zum Frühstück. Aber eine Nudelsuppe mit Hänchen oder Reis wollten wir nun noch nicht essen.

Die Mall „Central World“

Wir erkundeten ein wenig die Mall. Wirklich sehr riesig und etwas unübersichtlich, da sie sich nicht nur auf mehreren Stockwerken erstreckt, sondern auch noch seitlich einen zweiten Aufgang hat. Hier kann man wirklich schnell die Orientierung verlieren und bei den Menschenmengen hat man auch nach kurzer Zeit genug. 😀

Im unteren Teil des Einkaufszentrums gab es auf einer großen freien Fläche eine Art Kunstausstellung. Gemalte Portraits des verstorbenen Königs wurden ausgestellt und in der Mitte saßen einige, die auf einer Leinwand selbst ein Bild vom König malten. Die Bilder waren alle unterschiedlich und es waren wirklich tolle Bilder! Die Atmosphäre war auch ganz besonders und wir fanden diese Art, dem König Ehre entgegen zu bringen, sehr wertschätzend!

In dieser Mall gibt es neben den Restaurants und Geschäften auch ein Kino und in der Nähe auch ein „Madame Tussauds“.

Mittagessen

Da unser Frühstück nicht so reichhaltig war, waren wir nach unserem Durchgang durch die Mall auch wieder schnell hungrig. So schauten wir uns nun die Restaurants, ihr Angebot und die Preise genauer an.

Wir entschieden uns für ein kleines Restaurant, in dem es viele verschiedene Thai-Speisen zur Auswahl gab. Torben entschied sich für „Spicy-Noodles“, d.h. Nudeln mit Schinken, Croutons und Chili und Vivi wählte „Fried Noodles with Chicken“, d.h. Nudeln mit Hähnchenfleisch. Torbens Essen war gut, aber nicht so scharf, wie das Essen in der anderen Mall. Vivis Essen war leider nicht so lecker, denn die Nudeln ähnelten Bandnudeln und waren irgendwie glitschig. Nungut, sie hat dann das Hähnchenfleich, das Grünzeug und ein paar der Nudeln gegessen. Den Rest hat sie auf dem Teller liegen lassen, was hier zu Lande aber gar nicht schlimm ist – eher im Gegenteil, man macht das hier so.

Wir beobachteten die Menschen an den umliegenden Tischen. Viele unterschiedliche Teller und Schüssel standen auf dem Tisch mit verschiedenen Speisen. Und es war wirklich viel Essen! Sie bezahlten, gingen und hinterließen quasi eine komplette Mahlzeit. Was eine Verschwendung, aber in gewissen Kulturen ein Zeichen des Wohlhabens.

Die Ess-Kultur ist hier eine ganz andere und für uns ist es oft eine schwere Wahl, etwas geeignetes zu Essen zu finden! Aber verhungern tun wir sicherlich nicht. 😀

Einkaufen im Supermarkt

Damit wir morgen wieder in unserer Unterkunft frühstücken können, mussten wir nochmal einkaufen. So besorgten wir Milch, etwas zu trinken und noch ein paar Lebensmittel. Einkaufen im Supermarkt ist in Bangkok eigentlich genauso preiswert, wie alles andere auch. An der Kasse werden dir deine Einkäufe in Tüten eingepackt und damit gehen sie auch nicht sparsam um. Und so kann es auch passieren, dass du mit drei Teilen in zwei Tüten nach Hause gehst!

Nach dem wir den Einkauf erledigt hatten, machten wir uns wieder auf den Weg zur Skytrain-Station. Auf dem Weg dort hin fing es bereits schon zu regnen an. Zum Glück ist dort alles überdacht, denn bei diesem starken Regen ist man gleich komplett nass.

Als wir aus dem Skytrain in der Nähe unserer Unterkunft ausstiegen, hatte es gerade aufgehört zu regnen und somit gingen wir zügig weiter. Wir kamen noch trocken an, aber es hatte schon wieder leicht angefangen zu regnen. Mittlerweile gewittert es auch wieder! So sitzen wir auf unserem Bett, schauen aus unserem Panorama-Fenster raus und beobachten das Gewitter-Spektakel. 🙂

Bis bald!
Torben & Vivi