23730 Neustadt in Holstein, Germany
Perth_01

Moin!

Am 22.12.2022 ging für uns die Reise wieder weiter. Von Singapur ging es für uns nach Australien an die Westküste. Dieser Flug war im Vergleich mit seinen knapp drei Stunden recht kurz und es hat alles reibungslos geklappt.

Start in Perth in der Notaufnahme

In Perth angekommen mit all unserem Gepäck ging es erstmal mit einem „UBER“ zur Unterkunft und da gab es dann erstmal einen kleinen Schock. Nicht wegen der Unterkunft, sondern Vivis Fuß war ganz geschwollen und schmerzte. Sie hatte bereits schon beim Flughafen Probleme beim Gehen, aber nun zeigte sich, dass die gelaufene Blase an der Ferse sich wohl entzündet hatte.

Torben fand in der Unterkunft noch eine geschlossene Packung Spaghetti, die er uns noch eben machte, damit wir noch ein schnelles Abendessen hatten und dann packten wir das Nötigste zusammen und bestellten uns erneut ein „UBER“.

Mitten in der Nacht ging es für uns also erstmal ins Krankenhaus zur Notaufnahme. Nummer gezogen und dann hieß es erstmal warten. Es war zum Glück nicht ganz so viel los, aber der Große war ziemlich müde und die Kleine schlief bereits bei Vivi in der Trage. Als dann Vivis Nummer aufgerufen wurde, war dort ein netter Mitarbeiter, der sich das dann als erstes Mal angeschaut hatte. Uns wurde nahegelegt lieber am nächsten Tag zu einem Arzt zu gehen, da es eine sehr lange Wartezeit werden würde und das mit den beiden kleinen Kindern mitten in der Nacht nicht so der beste Ort ist. Er schrieb uns netter Weise ein paar Telefonnummern und Adressen auf und wir fuhren erstmal mit einem „UBER“ wieder zurück.

Arztbesuch

Während die Kinder schliefen versuchte Vivi online schon Mal einen Termin auszumachen, um dann vor Ort die Wartezeit zu verkürzen. Hier zeigte sich direkt, dass viele Ärzte bereits ausgebucht sind und/oder keine neuen Patienten oder keine „Touris“ aufnehmen. Doch dann hat Vivi nach langer Suche noch einen Termin für vormittags in einer Arztpraxis machen können. Nach dem Frühstück sind wir dann direkt dorthin gefahren.

Es hatte alles mit der Anmeldung online geklappt und es war auch nicht allzu schlimm, dass wir uns ein wenig verspätet hatten. Welch Glück! Nach etwas Wartezeit wurden wir dann aufgerufen und der Arzt hat sich Vivis Fuß angeschaut. Der Arzt war auch sehr nett und sagte, dass es gut war, dass wir zeitig zu einem Arzt sind, damit sich die Entzündung nicht weiter ausbreitet. Es war aufgrund einiger Allergien und dass Vivi noch stillt, nicht ganz so leicht ein geeignetes Antibiotikum zu finden, aber der Arzt war sehr bemüht und schrieb Vivi eine Salbe und Tabletten auf. Wir sollten es erstmal mit der Salbe probieren und wenn sich nach wenigen Tagen der Zustand nicht deutlich verbessert, muss sie die Tabletten dann noch nehmen. Vor erst sollte sie aber den Fuß erstmal ein wenig schonen bzw. weniger belasten. Gar nicht so leicht, wenn man ja auch was sehen will und wir einfach auch gerne viel zu Fuß unterwegs sind…

Wir sind dann von der Arztpraxis direkt zur nächsten Apotheke, die nur 10 Min. Fußweg entfernt war und haben dort die Medikamente für Vivi geholt. Wie bei der Reise 2016/17 haben wir auch nun wieder eine Reisekrankenversicherung über die HanseMerkur. Es ist immer etwas unterschiedlich, ob man vor Ort bezahlen und sich das Geld dann von der Versicherung zurückholen muss, oder ob die das direkt mit der Versicherung ausmachen. In diesem Fall war es nun so, dass wir die Kosten erstmal vor Ort begleichen mussten (Es waren für den Arztbesuch ca. 80,- AUD = 51,-€ und ca. 55,- AUD = 35,-€ für die Medikamente / Im Krankenhaus wären es mindestens 250,- AUD gewesen laut dem Mitarbeiter). Wir haben das dann per Mail bei der Versicherung eingereicht und warten nun noch auf Rückmeldung.

Der erste Tag in Perth…

Auf der Rückfahrt ist der Große direkt eingeschlafen und daher haben wir in der Unterkunft erstmal eine Mittagspause gemacht. Torben hat die Zeit genutzt und ein wenig gearbeitet und Vivi hat die Kleine bespaßt, die in der Unterkunft wieder wach wurde.

Danach haben wir noch das Nötigste in dem Supermarkt um die Ecke eingekauft, haben das kurz zur Unterkunft gebracht und sind dann noch auf einen großen Spielplatz, der auch nur knapp 15 Minuten Fußweg entfernt war. Der war echt total schön und vor allem durch die Sonnensegel im Schatten und der Große konnte sich ordentlich austoben.

Dann gab es noch ein schnelles Abendessen bei Subway (was auch direkt um die Ecke von unserer Unterkunft war) und somit war unserer erster Tag in Perth eher auch schnell vorbei. 

Weihnachtsfoto & Geschenke kaufen

Der zweite Tag in Perth war dann schon der 24.12. und wir sind nach dem Frühstück erst nochmal in das Einkaufszentrum, was quasi vor der Haustür war. Neben Aldi, Woolworth, KMart, Cafés uvm., gab es auch einen „Santa“ mit dem man Fotos machen konnte. Perfekt für ein Weihnachtsfoto! 👍🏻☑️ (Foto folgt weiter unten 🙂 )

Wir haben dann noch Bargeld vom Automaten geholt, da wir mit dem Bus in die Innenstadt fahren wollten und man dort nur mit Bargeld bezahlen kann.

Wir hatten uns dann spontan dazu entschieden, eine Kleinigkeit für die Kinder zu kaufen, dass sie auch ein Geschenk zum Auspacken haben.

Da die kleine Maus gerade ihre ersten Zähnchen bekommt, haben wir ihr einen Holzkoala „Teether“ gekauft. Für den Großen war das gar nicht so leicht, denn schließlich darf es auch nicht allzu groß und sperrig sein und es war nicht so leicht, sich zu entscheiden. Letzlich hat er kleine Spielfiguren von „Bluey“ bekommen. Das ist eine australische Serie, die wir bereits schon in Deutschland hin und wieder mal geschaut haben und der Große war ganz begeistert, was es hier alles von „Bluey“ gibt (Quetschies, Spielzeug, Kleidung,…).

In dem Center gab es noch eine kostenlose „Geschenke-Einpack-Station“, wo wir dann die beiden Sachen noch einpacken lassen haben.

Mit dem Bus ins Stadtzentrum

Danach sind wir dann mit dem Bus nach South Perth zum „Sir James Mitchell Park“ gefahren. Der Busfahrer kannte den Park gar nicht, aber da wir wussten, wo wir hinmüssen, haben wir das dann hinbekommen und er hat und sogar umsonst mitgenommen. 😊

Wir mussten dann ein Mal bei der „Victoria Tranfer Station“ umsteigen.

Von der Bushaltestelle waren es dann nur wenige Gehminuten bis zum „Sir James Mitchell Park“. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf die Skyline von Perth und zudem ist der Park auch fürs Picknicken beliebt.

Am Wasser entlang sind wir dann zum Fähranleger und hier sind wir dann mit der Fähre ein Mal rüber auf die andere Seite und waren dann mitten im Stadtzentrum. Kaum dort angekommen, war der Große im Buggy eingeschlafen und wir haben uns dann nur grob umgeschaut, sind durch den „London Court“ geschlendert und haben uns was Kühles zu trinken geholt. Die Temperaturen sind recht ähnlich zu Singapur, allerdings ist es viel trockener und dadurch die Hitze deutlich leichter zu ertragen, da man kaum noch schwitzt. 😀

Der „Kings Park“

Quer durch die Stadt ging es zum „Kings Park“. Dafür ging es erstmal den Hügel hoch („Mount Street“), was schon nicht ganz ohne war. Links am Ende der „Cliff Street“ befindet sich die „Jacob´s Ladder“. Man kann halt auch 242 Stufen hier hochgehen, dann hat man auch sein Workout erledigt. 😊 Hier gibt hat man auch nochmal aus einer anderen Perspektive einen Blick auf die Stadt.

Für uns ging es dann weiter und nach einigen weiteren „Lookouts“ kamen wir dann zum bekannten „War Memorial“, dass sich hier befindet. Im Park war ganz schön was los und viele verweilten hier oder machten ein Picknick. Das scheint hier auch allgemein an den Feiertagen so üblich zu sein. ☺️

Hier „oben“ befindet sich auch noch ein botanischer Garten, aber aufgrund der Uhrzeit ging es für uns dann am späten Nachmittag mit dem Bus wieder zurück zur Unterkunft. 

Weihnachten in Perth

Irgendwie ein komisches Gefühl, dass nun „Heilig Abend“ ist. Man hatte keine typischen Vorbereitungen, die Temperaturen sind anders und das Familientreffen bleibt aus. Aber für unseren Sohn war es einfach Weihnachten! 😊 Das war total schön und machte es für uns dann auch irgendwie besonders!

Das mexikanische Restaurant „Guzman Y Gomez“ hatte noch ganz normal geöffnet und wir entschieden uns, dann hier abends zu essen. In der Unterkunft gab es dann ein bisschen Bescherung und die Kinder durften ihre Geschenke auspacken. Der Große half der Kleinen fleißig und war trotz, dass er es sich ja am Vormittag selbstausgesucht hatte, sehr erfreut über sein Geschenk.

Dann folgten noch zwei Videoanrufe mit der Familie in Deutschland und dann ging es ins Bett. Das war dann Weihnachten 2022 in Australien. So ganz anders, aber irgendwie auch schön und vor allem besonders!

Der letzte Tag in Perth

Am dritten und letzten Tag in Perth haben wir es ruhig angehen lassen. Hier in Australien ist der 25.12. „Christmas Day“ und alle Geschäfte haben geschlossen, denn hier wird an diesem Tag erst so richtig Weihnachten gefeiert.

Wir haben ein wenig ausgeschlafen und gemütlich gefrühstückt. Danach sind wir dann nochmal zu dem großen Spielplatz, der nicht allzu weit von der Unterkunft entfernt war. Das hat den Großen natürlich besonders gefreut. Nach so viel spielen und toben folgte dann auf dem Weg zur Unterkunft erstmal ein Mittagsschläfchen. 

Die „Matagarup Bridge“

Nachmittags sind wir dann nochmal mit dem Bus bis zur „Victoria Transfer Station“ gefahren und dann durch den „Burswood Park“ gelaufen. Hier war auch ordentlich was los und es wurde gegrillt und gepicknickt.

Unser Ziel war die „Matagarup Bridge“, die vor allem für das Ziplining und den Bridge-Walk bekannt ist, aber auch für die besondere Beleuchtung. Die Brücke ist die Verbindung zwischen “East Perth” und dem “Optus Stadium”. 

Vor Ort gibt es auch noch einen Spielplatz, der aber völlig überlaufen war und es da auch kaum etwas für Kleinere gab. Daher haben wir uns dort nur kurz aufgehalten und sind dann ein Mal über die Brücke rüber gegangen.

Leider haben wir sie nicht nochmal (am Anreisetag hatten wir es aus der Ferne bei der Fahrt zum Krankenhaus gesehen) in ihrem Lichterglanz gesehen, denn das sieht man nur richtig, wenn es ganz dunkel ist. Bei uns war es nur Dämmerung aber trotzdem schon ziemlich spät und wir wollten es mit den Kindern auch nicht allzu lange rauszögern, daher sind wir dann mit dem nächstmöglichen Bus wieder zurück zur Unterkunft, wo wir dann noch Abendessen gemacht haben. 

Sachen packen und weiter geht´s!

Nachdem die Kinder im Bett waren, hieß es für uns mal wieder Sachen packen, denn am nächsten Morgen ging es für uns ja wieder zum Flughafen. Daher packten wir schon soweit alles zusammen, damit der Morgen relativ entspannt wird und wir zeitig zum Flughafen kommen.

Der Plan ist soweit zum Glück auch aufgegangen, aber alles Weitere dann im nächsten Post. 😉

Bis dann.
Torben & Vivi.

Verwandte Beiträge