#92 – Brisbane City – Tagesausflug

Eingetragen bei: Australien | 0

Hallöchen! 🙂

Nachdem wir gestern den Blogbeitrag veröffentlicht hatten, haben wir noch ein wenig unseren heutigen Tag geplant. Brisbane – was muss man gesehen haben, wo gibt’s was usw.

Gegen späten Abend kamen unsere Gastgeber nach Hause und wir lernten Cameron und Chantal kennen. Sie sind circa in unserem Alter und somit auch ein „junges“ Ehepaar (sie sind anfang 30). Auch sie haben schon einige Reisen hinter sich und das spiegelt sich auch in ihrem Haus wieder, was sehr unserem Geschmack entspricht. Die beiden sind sehr herzlich und haben uns auch noch einige Tipps gegeben.

Nach unserem Austausch ging es dann für alle ins Bett, denn auch wir waren relativ müde vom Tag…

Brisbane City – Tagesausflug

Der Tag begann mit einem Wecker um kurz nach Sieben. Wir machten uns fertig und nach einem Glas Saft wurde der Tagesrucksack gepackt und los ging es.

Mit dem Zug in die Stadt

Da wir unsere Unterkunft etwas außerhalb von Brisbane im Stadtteil Virgina haben, sind wir mit dem Zug bis zur „Central Station“ in Brisbane gefahren. Die Fahrt dauerte knapp 20 Minuten und kostete uns mit der „go-Card“ nur knapp über 3$ (ca. 2€).

Paket nach Deutschland

Von der „Central Station“ ging es für uns als erstes zum „Post Office Square„. Da wir ja vor kurzem ein Paket aus Deutschland bekommen hatten, wollten wir dieses nicht ungenutzt lassen und haben darin einige kleine Souvenirs, sowie Weihnachtsgeschenke und ein paar Dokumente in das Paket gepackt. Dieses haben wir dann dort beim „Post Office“ abgegeben. Die Frau war total nett und hilfsbereit und hat uns alles genau erklärt. Das Paket wog knapp 1,3kg und inkl. Verfolgungsnummer kostete es für uns 60,50$ (ca. 42€). Ganz schön viel Geld, aber weiter rumschleppen wollten wir die Sachen nun auch nicht. Allgemein wird das wohl auch das einzige Paket sein, welches wir nach Deutschland schicken… vermutlich. 😀

Richtung „Victoria Bridge“

Nachdem wir das Paket abgegeben hatten, ging es für uns Richtung „Victoria Bridge“. Auf dem Weg gabs bei Starbucks einen Frappuccino als Erfrischung und Frühstück in einem! 😛

Wir gingen dann über die Brücke und hatten somit schon einen gute. Ausblick auf das Riesenrad („The Wheel of Brisbane„), welches direkt beim „Perfomaning Arts Centre“ ist. Dort gibt es auch große, bunte Buchstabe, die das Wort „Brisbane“ bilden. Hier haben wir natürlich einige Fotos gemacht, da man auch schön die Skyline im Hintergrund hat. 🙂

Southbank Beach

Von dort aus sind wir dann einfach den Weg am „Brisbane River“ entlang gegangen. Generell kann man eigentlich den ganzen Weg komplett am Fluss entlang gehen, was recht schön ist. Eignet sich auch gut, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist oder joggen will. 😉

Dem Weg gefolgt kamen wir zum Southbank Beach. Hier befindet sich ein großer Pool mit türkisenem Wasser und dann gibt es noch den künstlichen Strand mit „Meer„. Es sieht wirklich schön dort aus und ist eine Oase mitten in der Großstadt. Badesachen hatten wir nicht mitgenommen und somit ging es nach kurzer Betrachtung erstmal weiter.

Der Weg am Fluss entlang ist wirklich sehr schön! 🙂 Doch bei all den vielen Joggern hatte man teilweise schon ein wenig schlechtes Gewissen. 😀

Kangaroo Point

Diesen Weg muss man nur einmal ein wenig verlassen, da das „Maritim Museum“ im Weg ist. Unmittelbar danach führt der Weg dann zum „Kangaroo Point“ bzw. zum „The Cliffs Boardwalk„. Auch hier ist es ein schöner naturbetonter Weg am Fluss und nebenan gibt es ein paar schöne Klippen, wo man auch hoch kann, um auch einen schönen Blick auf die andere Seite zur Skyline zu haben.

Wir haben zwischendurch einige Stops für Fotos oder bloß zum betrachten der Stadt eingelegt. Am nördlichen Ende vom „The Cliffs Boardwalk“ war dann unser Plan auf den kostenfreien „City Hopper“ umzusteigen. Dies ist eine kleine kostenfreie Fähre! Im Hauptstadtbereich werden einige Fährstationen von dieser Fähre angefahren und man braucht lediglich an Board zu gehen. Zusätzlich gibt es auch noch kostenpflichtige Fähren, die dann zusätzliche und/oder weiter entferntere Stationen anfahren.

Riverwalk

Somit ging es für uns dann von der „Holman Sation“ zur „Sydney Street“. Nur einige Meter von der Fährstation „Sydney Street“ startet der „New Farm Riverwalk„, welcher ein Übergang des Stadtteils „New Farm“ über das Wasser zur „Story Bridge“ bildet. Der Riverwalk ist nur für Fußgänger und Radfahrer und nicht für Autos zugänglich. Auch hier trafen wir wieder auf einige Jogger! Uns bot sich ein herrlicher Blick über den „Brisbane River“ zum Stadtteil „Kangaroo Point“ und zur „Story Bridge“.

Riverbar & Kitchen

Nach all dem bisherigen Fußmasch und dem heißen Wetter waren wir inzwischen durstig und hungrig. Zudem hatten wir ja auch kein Frühstück. Von unseren Gastgebern hatten wir bereits über einige gute Restaurant entlang der „Eagle Street“ im Hauptstadtteil erfahren. Somit gingen wir von dem Riverwalk unter der „Story Bridge“ am Wasser entlang zurück. Wir haben auch gleich eines der empfohlenen Restaurants gefunden und waren mit der Menükarte einverstanden. Nach der Stärkung im Riverbar & Kitchen für 58$ (ca. 41€) fühlten wir uns auch direkt besser!

City Botanic Garden

Also weiter mit dem Tagesplan! Wir hatten uns zudem vorgenommen den „City Botanic Garden“ anzusehen. Dieser liegt im südlichen Bereich des „Brisbane City“ Stadtteils, also dem Hauptstadtteil und nicht unweit vom Restaurant entfernt. Der botanische Garten ist mit einer weitflächigen grünen Wiese einladend für ein Picknick oder sportliche Treffen. Zudem gibt es neben kleinen Teichen auch verschiedene größere Bäume, Bambus und einen Tropenbereich. Wir hatten nicht vor jede einzelne Ecke zu erkunden und sind deshalb vom nördlichen Eingang bis zum südwestlichen Ausgang quer durch den botanischen Garten spaziert. Von hier führt dann ein Weg entlang des Brisbane River zurück zur „Victoria Bridge“. Der botanische Garten ist auf jeden Fall sehr freundlich gestaltet und lädt sehr zum verweilen ein! Es gibt auch einen begrünten Weg komplett entlag des Flusses. Es ist wirklich erstaunlich, dass diese kleinen Oasen mitten in der Innenstadt so viel von der Atmosphäre ausmachen. Man sieht aus dem botanischen Garten zwar die hohen Wolkenkratzer, aber von dem Trubel bekommt man überhaupt nichts mit!

Brisbane City

Nach dem Spaziergang durch den botanischen Garten ging es zurück zur Innenstadt. Da wir ja schon einige Flüge hinter uns haben, müssen wir auch Verluste an Gepäcksschlössern vermelden. Schade eigendlich, wenn man extra TSA Schlösser (für ZOLL bzw. Grenz- und Gepäckskontrollen in allen Ländern) für die Reise organisert und diese dann doch von den Behörden aufgebrochen oder nicht zurückgegeben werden. Eigentlich sollte hier ein einheitlicher Zugang vorliegen, der es den Beamten möglich macht das Schloss zu öffnen, ohne die Kombination zu wissen. Nunja…was soll´s 😀

Somit haben wir uns neben einer großen kalten Cola auch noch ein neues TSA Schloss gekauft, in der Hoffnung, dass dieses die Reise vielleicht länger mitmacht. Zudem gab es noch einen kurzen Umweg zur „Brisbane City Hall„.

Back to Southbank Beach

Bei all den vielen Geschäften und dem Menschenaufkommen waren wir nicht sehr angetan von der Innenstadt. Wir haben noch kurz „Jamie´s Italian“ angesehen, doch das reichte uns. Wir wollten wieder raus aus der Innenstadt und lieber etwas entspannen. Entspannen? Ja, da kam uns beiden direkt wieder der Strandbereich in „Southbank Beach“ in Sinn. Auch wenn wir keine Badesachen mithatten, kann man hier seine Füße abkühlen und sich bestimmt gut entspannen. Zudem hatten wir noch etwas für den späteren Abend geplant und mussten dafür eh in die Richtung.

Diesmal aber etwas weniger Fußmarsch und mit dem „City Hopper“ vom „North Quay“ zu „South Bank 3“ – Eine Fährverbindung von der „Victoria Bridge“ rüber zur „Southbank“. Dort benötigte es nur ein paar Schritte, bis wir am „Strand“ ankamen. Wir haben unsere Sachen an einer kleinen Treppe, welche ins Wasser führt, abgelegt und uns auf die Stufen gesetzt. Herrlich! Nachdem wir schon einige Stunden bei sehr warmen Wetter unterwegs waren, kam hier die passende Abkühlung.

Sonnenuntergang & Brisbane Skyline

Unser Plan für den Abend hieß: Sonnenuntergang und die nächtliche Skyline fotografieren!

Bei unserer Recherche über Brisbane kamen einige bestaunenswerte Bilder zum Vorschein. Diesen Anblick wollten wir auch haben und zwar live! Von daher haben wir uns den Tag über einige gute Orte ausgekundschaftet, um zum Sonnenuntergang und bei Nacht/Dunkelheit gute Fotos und Videos machen zu können. Somit organisierten wir uns noch schnell ein Eis für Vivi und ein kühles Getränk für Torben und gingen wieder zum Fähranleger „South Bank 3“. Wir haben bereits bei der Ankunft geschaut, welche Abfahrt für uns die passendste ist. Laut dem Internet sollte der Sonnenuntergang um ca. 18:30 Uhr stattfinden.

Sonnenuntergang mit Blick auf „Brisbane City“

Somit ging es dann mit der Fähre rüber zur „Thornton Street“ am „The Cliffs Boardwalk“ und wir haben uns dort direkt am Uferweg mit Kamera und GoPro positioniert. Bei bestem Wetter ohne Wolken schien alles nach Plan zu funktionieren. Vivi machte Fotos mit der Spiegelreflexkamera und Torben versuchte sich an einigen Timelapse-Aufnahmen mit der GoPro. Wir waren zufrieden und schauten uns noch fix einige der Bilder an. Wir werden euch welche davon in die Galerie packen! 😉

Skyline by Night

Doch damit noch nicht genug. Noch bevor es komplett dunkel wurde, wollten wir einen weiteren Ort besuchen. Vom „New Farm Riverwalk“ hatten wir einen sehr guten Blick auf die „Story Bridge“ und die dahinter liegende Skyline. Das wollten wir zur Nacht ebenfalls mit einigen Aufnahmen festhalten. Wir hatten Spaß dabei uns mit den Kameras auseinander zu setzen und verschiedene Funktionen zu testen. Somit war es, neben den unserer Meinung nach sehr gut gelungenen Fotos, ein voller Erfolg! Bei dem Blick auf die „Story Bridge“ schlug Torben vor diese auf dem Heimweg noch einzubeziehen. Dementsprechend sind wir auf dem Rückweg zur Bahnstation noch auf die Brücke und haben weitere Einblicke zur Skyline von „Brisbane City“ festgehalten.

Chinatown & Heimweg

Da wir von der „Story Bridge“ näher an einer anderen Bahnstation waren, als der „Central Railway Station“, entschieden wir uns von hier die Heimfahrt anzutreten. Glücklicherweise befindet sich auf dem Weg dort hin noch das „Chinatown“ von Brisbane. Es gab hier neben vielen Restaurants auch einige Läden mit diversen chinesischen Hausbedarf. 😀

Zu dieser Uhrzeit liefen uns auch einige Partygäste über den Weg, was uns dann mehr dazu antrieb weiter zur „Fortitude Valley Railway Station“ zu gehen. Zudem waren wir von dem ganzen Laufen ziemlich geschlaucht und freuten uns bereits auf das Bett!

Es dauerte von dort nicht lange bis zu unserer Unterkunft, wo wir noch eine super Unterhaltung mit unseren Gastgebern hatten und letzendlich diesen Blogbeitrag verfassten. Unser Fazit zu Brisbane: Definitv ein Besuch wert! Für Torben ist Brisbane sogar eine der schönsten Städte, die er bisher gesehen hat und auch Vivi ist ziemlich begeistert! Wir hatten einen wunderbaren Tagesausflug und gehen nun ins Bett. Von daher Gute Nacht!

 

Beste Grüße aus Brisbane,

Torben & Vivi

Merken

Merken