#94 – Sydney – Walking Tour

Eingetragen bei: Australien | 0

Hallo aus der Großstadt!

Wir sind vor kurzem von unserem langen Tagesauflug zurück zur Unterkunft gekommen. Nach einer kleinen Stärkung wollen wir nun den Tag revue passieren lassen.

Als wir über Neujahr in Sydney waren, haben wir ausversehen den Reiseführer zu Sydney von unseren Gastgebern mitgenommen. Da sie ihn aber selbst nicht mehr benötigten (da sie kurz nach unserem Aufenthalt selbst auf Reisen gehen und dann zurück in die Staaten ziehen), war es nicht weiter schlimm. Somit konnten wir diesen Tourguide auch für diesen Aufenthalt nutzen.

Der Tourguide beinhaltet einige hilfreiche Tipps, Empfehlungen und auch drei „Walking Tours„, also drei verschiedene Tourvorschläge, um die Stadt zu erkunden. Alle drei beinhalten ein paar coole Stationen und so beschlossen wir alle drei zu machen.

Let´s go!

Nach einer guten ersten Nacht in der Unterkunft und einem Frühstück ging es für uns mit dem Bus in die Innenstadt. Von Maroubra bis zum „Hyde Park“ sind es ca. 20 Minuten. Von dort aus startete die erste „Walking Tour“. Die Nummerierung in dem Reiseführer ist anders als wir es hier auflisten, da wir mit „Tour 2“ gestartet sind. Wir werden die Touren mit den Nummern, wie im Heft betiteln, damit ihr es auch auf dem dazugehörigen Bild (siehe weiter unten) vergleichen könnt. 🙂

Tour 2

… beinhaltet die Innenstadt inkl. „Darling Harbour„. Vom „Hyde Park“ ging es in die „Market Street“ zum ersten Spot: „Sydney Tower Eye“. Das „Sydney Tower Eye“ ist ein hoher Turm, welcher am „Westfield Mall“ angebunden ist. Es ist eine typische Touristenattraktion, denn man kann auf den Turm hoch und von dort aus in alle Richtungen auf die Stadt und die Umgebung schauen. Doch wir haben uns den Turm nur von unten angesehen. Danach ging es weiter vorbei an dem „Queen Victoria Building“ und der „Sydney Town Hall„. Diese beiden Gebäude hatten wir schon beim ersten Besuch in Sydney gesehen.

Von dort aus ging es dann weiter zum „Chinatown„. Dies war nicht sonderlich spektakulär oder besonders. Es gibt hier lediglich ein paar mehr chinesische Restaurants und Geschäfte, als in anderen Straßen, aber vom Aussehen der Gegend unterscheidet es sich nicht. Wir hätten hier mehr erwartet, vor allem da in einigen Teilen der Stadt besondere Dekoration aufgrund des „Chinese New Year“ – Events ist.

Von „Chinatown“ ging es dann über eine kleine Brücke zum „Tumbalong Park„. Hier fand gerade ein serbisches Fest statt, wo wir aber nicht weiter nach schauten, da wir ja noch viel vor hatten. In diesem Park befindet sich auch der „Chinese Garden of Friendship„. Für eine Goldmünze (also einen Dollar) pro Person als Spende konnte man sich diesen Garten ansehen. Es ist eine schöne Anlage mit einem Teich, vielen Pflanzen, einigen chinesischen Gebäuden und auch einem kleinen Wasserfall. Die Atmosphäre dort ist sehr idyllisch!

Es ging weiter durch „Darling Harbour“, vorbei am „Powerhouse Museum“ zum „Sydney Fish Market„. Der „Fish Market hat täglich von 7 – 16 Uhr geöffnet und man kann dort in den Restaurants essen oder sich frischen Fisch und frisches Obst & Gemüse kaufen. Da wir beide nicht so die Fischenthusiasten sind, haben wir uns dort zur Erfrischung jeweils einen leckeren Smoothie geholt. 🙂 Nachdem wir etwas „Fischluft“ geschnuppert haben, ging es dann vorbei am „Australian National Maritime Museum“ und über die „Pyrmont Bridge„, wo am Ende auf der linken Seite dann „Wild Life Sydney Zoo„, „Sea Life Sydney Aquarium“ und das „Madame Tussauds Sydney“ ist.

Tour 1

Die „Tour 1“ begannen wir in der Mitte, da es so am Praktischten war. „Tour 1“ beinhaltet den nord-östlichen Teil der Innenstadt Sydneys und somit den „Hyde Park„, „The Domain“ und den „Royal Botanical Garden„.

Unser Weg führte voebei an der großen „State Libary“ (Bücherei) zur „Art Gallery of NSW„. Normaler Weise sind wir nicht so Museums- und Kunstbegeisterten, aber die „Art Gallery“ wurde uns bereits empfohlen und so wagten wir es mal. Der Eintritt ist kostenfrei (außer für besondere Ausstellungen). Uns interessierte vor allem die australische Kunst der Aborigines. Es ist eine besondere Kunstart und einige Bilder waren wirklich sehr schön.

Nach einem kurzen Besuch ging es den Weg neben dem „Royal Botanical Garden“ in der Nähe des Wassers entlang. Der Weg war sehr schön und es gab dort auch einen Pool auf dem Wasser. Gegenüber standen große Militärfrachter und der Weg führte uns zum „Mrs Macquarie´s Chair„, einem Steingebilde.

Wir gingen ein Stück durch den botanischen Garten und vorbei am „Government House„. Hier gibt es ein paar Klippen, die ins Wasser führen und man kann schöne Fotos von der Brücke und dem „Opera House“ machen. Es gibt hier auch viel Wiesenfläche, wo man es sich gemütlich machen kann. Hier finden auch immer mal Hochzeiten statt und so wurden wir auch zeugen von einer Hochzeit, die gerade statt fand, als wir vorbei gingen. Allgemein haben wir heute mindestens sechs Brautpaare gesehen – hier ist Hochzeitssaison! 😀

Zeit fürs Mittagessen

Mit dem „Opera House“ war die „Tour 1“ dann zu Ende und wir hungrig! Es war nun schon nach 15 Uhr und es war definitiv Zeit, um etwas zu Essen. Vor Ort gibt es direkt ein paar Restaurants und so schauten wir nach Angebot und Preisen. Zugegeben war es da nicht sonderlich preiswert, aber auch nicht allzu viel teurer als in anderen Restaurants und so entschlossen wir uns hier bei der „Opera Kitchen“ etwas zu Essen.

Tour 3

Nach ordentlicher Stärkung ging es dann weiter! „Tour 3“ umfasst den Norden Sydneys. Der erste Stop ist das „Customs House“ beim „Circular Quay„. Vorbei am „Museum of Contemporary Art“ und den „The Rocks„.

Der Weg führte unter „Sydney Harbour Bridge“ entlang und dort befindet sich der „Pylon Lookout„, wo man gegen Entgeld die Treppen zur Spitze des Pylonen erklimmen kann. Von unten sieht man das „Opera House“ auf der anderen Seite und ebenfalls hat man einen Blick zum „Luna Park„, welcher auf der anderen Seite des Flusses ist.

Darauf folgte dann das „Sydney Theatre“ und ein Spaziergang durch das „Bangaroo Reserve„. Die Tour beinhaltet das eigentlich nicht, aber wir dachten uns, dass wenn man schon mal hier ist, man sich den Park auch ansehen kann. Der Park ist sehr schön und bietet viele Möglichkeiten sich am Rande der Stadt etwas zu entspannen. 😉

Der letzte Punkt der Tour ist das „Sydney Observatory„, was wir uns aber nicht weiter angesehen haben, da es schon recht spät war. Bei dieser Tour gab es aus aktuellem Anlass, des oben genannten „Chinese New Year„, die verschiedenen Tier-Figuren, welche wir uns noch zusätzlich beim Vorbeigehen angeschaut haben.

Fix & Fertig! 😀

We did it! – Drei Touren an einem Tag, circa 18 km Fußmarsch und viele Eindrücke! Sydney hat viel zu bieten und natürlich auch noch mehr, als das, was wir heute gesehen haben! Es war schön etwas vom Innenstadt-Leben zu sehen, aber auch die ruhigen Naturgebiete zu genießen.

Nach dem ganzen Laufen spüren wir unsere Füße mehr als zuvor und waren froh über die Busfahrt zurück nach Maroubra. Was ein Tag!

Wir wünschen euch noch ein schönes Wochenende! 😉

Gruß,
Torben & Vivi