#149 – Volunteer beim „Hawaii Wildlife Fund“

Eingetragen bei: Hawaii | 0
Aloha!

Nach unser ersten kalten Nacht im „Hosmer Grove Campground“ im „Haleakala National Park“ ging es morgens erstmal wieder zurück in die Stadt und zurück zu warmen Temperaturen.

Wir Frühstückten noch am Campingplatz, aber gönnten uns dann erstmal einen warmen Kaffee. Das wir sowas in Hawaii sagen würden, hätten wir auch nicht gedacht.

Während wir unseren warmen Kaffee genossen, schrieben wir auch den gestrigen Blogbeitrag, checkten Mails und was man sonst noch so macht, wenn man eben Internetzugang hat. 😀

Happy Earth Day!

Schon einige Wochen hatten wir uns nach einem Projekt umgeschaut, wo wir uns im Rahmen unserer Reise engagieren können. Es ist nicht leicht etwas zu finden, wo sich reisen, erleben und arbeiten in einem Projekt unter einen Hut bringen lassen.

Ebenso gibt es zahlreiche Projekte und Volunteer-Programme, die aber sehr zeitaufwendig sind und auch etwas kosten. Daher suchten wir ein wenig und schrieben verschiedene Organisationen an.

Passend zum „Earth Day“ hat es nun geklappt, dass wir das Team von „Hawaii Wildlife Fund“ unterstützen konnten. Sie räumen den Strand in verschiedenen Aktionen mit anderen Helfern auf, klären über die Unterwassertiere und – pflanzen auf und was zu beachten ist, um diese zu erhalten. Ein großer Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt bei den „Hawaiian Sea Turtles“.

Volunteer beim „Hawaii Wildlife Fund“

Im Kontakt mit den Mitarbeitern von „Hawaii Wildlife Fund“ haben wir uns entschlossen, dem Team mit den „Hono“ (hawaiianisch für die „Green“ Schildkröte) zu helfen.

Von 14:30 – 19 Uhr halfen wir Ian dabei, den Schildkröten den Raum zu geben, den sie zum Ausruhen brauchen, indem wir den Bereich mit einem Seil abgesperrt hatten und Schilder aufgestellt wurden. Er erklärte uns einiges und wir konnten viele Fragen loswerden. Ebenso kamen natürlich viele Interessierte, die mal schauen und Fotos machen wollten, die aber auch oft Fragen hatten.

Zusätzlich gab es eine Liste, die wir mitführten, wo aufgeschrieben wird, wann wie viele Schildkröten an Land kommen und wann sie wieder ins Wasser gehen. Ebenso wurde Strichliste geführt, wie viele Passanten da waren. Zu bestimmten Zeiten wurden dann alle gezählt, um eine Übersicht zu haben. Das Projekt findet ihr auf deren Homepage unter „HWF Honu Watch Project“.

Vivi hatte die Aufgabe, die Schildkröten zu fotografieren – was eine tolle Aufgabe! 🙂 Die Schildkröten sollen für Forschungszwecke der Organisation fotografiert werden und dazu benötigte es Close-ups vom Kopf und dem Hinterteil.

Als wir dort ankamen waren schon sehr viele Hono am hinteren Bereich des Strandes und wir staunten nicht schlecht. Gegen Abend wurden es immer mehr und am Ende lagen dort 107 Schildkröten, die sich dort für die Nacht zum Schlafen einen Platz gesucht hatten. Unglaublich – 107 Schildkröten! So viele hatten wir nicht erwartet und auch Ian meinte, dass es schon lange nicht mehr so viele waren, oftmals sind es 30-40 im Durchschnitt.

Es war schön mitzuhelfen und auch heute haben wir nochmal für ein paar Stunden Ian geholfen. 🙂

Wusstet ihr?

Es gibt viele verschiedene Arten von Schildkröten unterteilt in Wasser- & Landschildkröten. Darunter gibt es auch verschiedene Arten, unter anderem die „Hawaiian Green Sea Turtle“.

Diese Art gibt es nur in den Hawaii-Inseln und sie halten sich gerne nah am Korallengebiet auf und essen von den den Lavasteinen Unterwasser. Die Art steht unter Naturschutz und durch das Gesetz aus den 70er steigt die Population wieder an.

Immer wieder kommt es vor, dass die Schildkröten aufgrund von Außenauswirkungen wie angeln, Müll oder durch andere menschliche Handlungen, Verletzungen erleiden oder sogar daran sterben (wenn sie z.B. in einem Fischernetz verfangen sind).

Schildkröten kann man unter männlich und weiblich unterscheiden, denn männliche Schildkröten haben meistens eher einen flacheren Panzer und einen langen Schwanz und bei den Weiblichen ist der Panzer eher rund und der Schwanz ganz kurz. (Wieder was gelernt, nicht wahr!?)

Die Wasserschildkröten kommen sehr lange ohne Sauerstoff aus, dennoch können sie auch über einen relativ langen Zeitraum am Strand liegen ohne auszutrocknen. Die Schildkröten brauchen jedoch diese Zeit zum Ausruhen am Strand und suchen diese Orte vorallem auf, wenn das Wasser recht unruhig und sehr wellig ist, da dies sie auch anstrengt.

Außerdem sind die Hono´s Einzelgänger, auch wenn es nicht so aussieht, wenn sie da im Schwarm am Strand liegen. Im Wasser geht jeder dann seinen Weg und allgemein machen sie alles je nach Laune. 😀

Ho´okuleana“ heißt „Verantwortung tragen“ und das betrifft wohl jeden von uns! 😉

Ho´okuleana

Wir sind dankbar für diese Erfahrungen und all das, was wir über die Schildkröten / Hono erfahren und kennen lernen konnten. Es ist gut, aktiv zu werden und einen Teil beitragen zu können, dass diese besonderen Tiere hier leben können. Danke an „Hawaii Wildlife Fund„. 🙂

Vielleicht bist du ja auch in irgendeinem Bereich aktiv und tust etwas für unsere Umwelt – Das finden wir super! Falls nicht, dann überleg dir doch, wo du deinen Teil tun kannst, denn es gibt so viele Möglichkeiten! 😉

Hierzu gab es vor Kurzem auch erst wieder ein Newsletter zu „Fight the Flood“ angelehnt an dem Film von Leonardo DiCaprio „Before the Flood“ (Sehr sehenswert!). Zum Thema „Climate Change“ gibt es nämlich Ende April wieder ein Lauf, um auf das Thema aufmerksam zu machen. Aber darüber hinaus gibt es auch hier zahlreiche Wege sich zu engagieren.

Mit diesen Worten beenden wir diesen Beitrag und wünschen euch ein schönes Wochenende!

Lieben Gruß aus Maui,
Torben & Vivi