#180 – San Diego Downtown & Tijuana (Mexiko)

Eingetragen bei: Kalifornien | 0

Moin, Moin 🙂

Wir haben es getan – Wir sind über die Grenze nach Tijuana (Mexiko) gegangen. Ganz schön aufregend, aber dazu nun mehr …

Downtown San Diego

Gestern ging es für uns in die Innenstadt San Diegos und wir haben uns dort die Gegend ein wenig angesehen. Allzu viel gab es nicht zu sehen und wir waren mehr von „Coronado“ begeistert als der Innenstadt direkt in San Diego. Wir haben mit dem Auto beim „Balboa Park“ kostenlos geparkt und sind dann über die „Grafitti-Bridge“ in Richtung Innenstadt. Es war erstaunlich, wie durchmischt es dort war und leider sehr viele Obdachlose auf der Straße waren. Aber eben überall und nicht wie in San Francisco nur in bestimmten Randstraßen. Ganze Nachtlager waren aufgebaut und das war schon irgendwie schockierend!

Wir schlenderten durch die Straßen bis wir dann zum „Seaport Village“ kamen. Ein Einkaufszentrum quasi am Hafen mit einigen Shops und vielen Restaurant. Wir aßen dort einen Burger, welcher aber nicht so gut war. Es gab dort auch ein paar Straßenmusiker und direkt an der Promenade fand auch ein Event statt, aber wir sind dann wieder zurück. In der Stadt war recht viel los, da auch gerade eine Veranstaltung der „American Diabetes Association“ lief und viele Menschen daher unterwegs waren.

Wir machten unseren Weg durch die „5th Avenue„, wo sich ein Restaurant nach dem Nächsten befindet. Hungrig sollte man da nicht lang gehen, aber es gibt auf jeden Fall eine große Auswahl. Zwischendrin gibt es auch ein paar Shops. Aber so ganz hat uns eben die Innenstadt nicht so umgehauen!

Der Balboa Park

Danach sind wir wieder zurück zum Auto bzw. wir haben noch eine Runde durch den „Balboa Park“ gedreht. Hier gibt es ein paar Museen und unter anderem auch ein botanisches Gartenhaus. Die meisten Museen kosten Eintritt und das Gartenhaus war nicht sehr lohnenswert! Ansonsten kann man dort etwas abhängen, Picknicken und der Ort scheint wohl für Hochzeitsfotos auch sehr attraktiv zu sein. Aber für uns reichte es dann auch, wir machten uns zurück zum Auto und dann auch zurück zu unserer airbnb-Unterkunft. Nach dem vielen Laufen und den Eindrücken waren wir irgendwie auch kaputt.

Die Männer sind nochmal in Pool und Vivi ins Fitnessstudio. Abends haben wir uns dann noch Nudeln gekocht und den Abend gemütlich ausklingen lassen. 🙂

In Mexiko für ein paar Stunden

Heute ging es für uns nach Mexiko! Mehr oder weniger war das eine spontane Idee. Torben wollte dort schon von Anfang an gerne hin, als klar war, dass wir nah an der Grenze sein werden. Patrick und Vivi waren da etwas abgeneigt, da wir nicht wussten wie die Situation vor Ort ist und wie einfach es ist, über die Grenze zu kommen. Wir informierten uns, wie die Lage ist und waren Dankbar für die Tipps unserer Gastgeber (die nämlich ursprünglich aus Tijuana kommen).

Viva Lá México!

Somit machten wir uns heute Vormittag mit dem Auto zur Grenze. An der Grenze befindet sich direkt ein großes Outlet-Center und daher gibt es dort unzählige, freie Parkplätze. Von dort aus folgten wir der Beschreibung unserer Gastgeberin. Es gibt nämlich einen neueren Grenzübergang direkt beim Outlet, aber der ist aktuell nur für den Weg zurück in die USA. Daher gingen wir den Weg über die Brücke und dann der Ausschilderung nach.

Wir kamen dann zum Gebäude, wo wir uns für die Passkontrolle anstellen mussten. Unser Plan war zu dritt an einen Schalter gehen, um es möglichst unkompliziert zu machen. Doch die gute Mexikanerin hatte nicht so gute Laune und wollte Torben alleine bei sich haben. Paddy und Vivi hatten eine nettere Angestellte und hier ging es recht schnell. Ein paar kurze Angaben zur Person, aber da wir nur für einen Tag in Mexiko sein wollten, schien alles recht unkompliziert. Stempel in den Pass und weiter! 😉

Es gab dann noch ein schneller Taschenscan (ähnlich wie am Flughafen, aber total easy) und dann waren wir auch schon auf mexikanischem Land. Kaum ist man aus dem Grenzübergang raus, wird man am laufenden Band angesprochen und einem ein Taxi angeboten. Ganz schön überwältigend und teilweise auch recht aufdringlich! Da das Netz nicht mehr verfügbar war, konnten wir uns kein UBER bestellen und liefen den Weg bis zur Innenstadt Tijuanas. Der Weg war erst nicht ganz so einfach zu finden, aber aufgrund der offline Karte fanden wir den Weg über eine Fußgängerbrücke in die Innenstadt.

Tijuana – entlang der Av Revolución

Auch hier wurde man ständig angesprochen… Hier ein Souvenir, da ein Bier, hier das beste Essen, etc. Englisch wird hier nur teilweise und auch recht schlecht gesprochen, was wir dann vor allem im Restaurant später bemerkten. Von unseren Gastgebern erfuhren wir, dass die „Av Revolución“ viele Shops und Restaurants zu bieten hat und dies war unser Ziel. Die Straße ist recht lang, es gibt viele „Marktstände“, ein paar Einkaufsläden und sehr viele Restaurants. Die meisten waren kaum bis gar nicht besucht und auf dem Gehweg wurde man angesprochen und jeder hatte eine andere Art und Weise, wie man evetuell Gäste in sein Lokal bekommen könnte.

La Casa de la Tlayuda

Wir gingen einfach weiter und schauten uns die Gegend etwas an. Aber eigentlich waren wir ja hier, um was zu essen und mittlerweile hatten wir auch schon ein wenig Hunger. So schauten wir uns nach verschiedenen Möglichkeiten um und entschieden uns dann für das „La Casa de la Tlayuda„. Es sah sehr ansprechend aus und wir hatten ein netten Platz am Fenster. Das Restaurant ist noch recht neu und die Speisekarte sah vielversprechend aus. Wir bestellten unser Essen, was nicht so ganz einfach war, da die Angestellten nicht so ganz gut englisch können, aber wir haben dennoch soweit das bekommen, was wir wollten.

Das Essen schmeckte auch wirklich sehr gut und für vier Getränke und fünf Speisen bezahlten wir 730 mexikanische Pesos, was $46 entspricht. Ganz schön gut, aber dafür ist es auch bekannt, dass hier alles recht günstig ist. Wir holten uns dann bei der Bank noch einen 50-Pesos-Schein (ca. 2,25€) als Souvenir und Andenken. 😀 Danach nutzten wir noch das freie WLAN vom Restaurant, um uns eine UBER-Fahrt zurück zu organisieren. Wenige Minuten später wurden wir dann abgeholt, die Fahrt dauerte nur knapp 15 Minuten und kostete uns unter 1,50€ für alle 3 Personen zusammen. Perfekt!

Dann ging es für uns über den neuen Grenzübergang, der viel kürzer ist und wir mussten auch nicht allzu lange anstehen und alles lief problemlos! 🙂

Outlet-Center & Fazit zum Ausflug

Anschließend schlenderten wir noch durch das Outlet-Center, aber geshoppt haben wir hier nichts. Es war recht viel los und man merkte eindeutig, dass man nah an der Grenze ist, da auch hier viele Mexikaner sind.

Es war eine coole Aktion für ein paar Stunden mal eben in Mexiko gewesen zu sein und wir würden das auch jedem empfehlen, der Zeit hat und in der Nähe ist. Man taucht irgendwie in eine andere Welt ein und die Unterschiede zu den USA sind deutlich zu erkennen. Das Leben dort in Tijuana und der Lebensstandard sind deutlich anders. Es liegt viel Müll rum, die Straßen haben teilweise recht tiefe Schlaglöcher und die Menschen wollen einem ständig was andrehen. Dennoch waren die Meisten recht freundlich, wie z.B. auch die aus dem Restaurant und wir hatten dort keinen Grund zur Sorge, auch wenn wir alle recht froh waren, als wir wieder auf amerikanischem Boden waren. Torben wäre gerne noch etwas länge geblieben 😀

Abenteuer für knapp 3 Stunden

Es war ein Abenteuer und für knapp drei Stunden ein kurzer Ausflug, wo man auch nicht voreilig urteilen sollte. Wir haben auf jeden Fall nichts Schlimmes erlebt, warum man nicht nach Tijuana / Mexiko rüber sollte. Aber natürlich sind die Kontrollen an der Grenze immer anders und wenn man dort etwas eingekauft hat, muss man sich eventuell noch anderen Kontrollen unterziehen. Mit dem Auto ist man deutlich länger unterwegs, da man hier lange im Stau steht, aber mit einem Mietwagen darf man meistens eh nicht rüber.

Also wenn ihr dort seid und bockt drauf habt, dann macht es einfach und macht euch ein eigenes Bild von Tijuana. Alleine für das mexikanische Essen lohnt es sich!

 

Unser dritter VLOG ist nun auch online! Mit schnellem Internet geht das alles viel einfacher. 😀 In diesem Vlog zeigen wir euch alles von Death Valley, Las Vegas, Grand Canyon und Phoenix. Schaut euch den Clip auf jeden Fall mal an & hinterlasst auch gerne ein Feedback dazu. 😉 Wir freuen uns darüber unsere Blogbeiträge damit noch ein wenig zu verstärken und euch noch auf eine andere Art und Weise an unserem Abenteuer Teil haben zu lassen.

 

Lieben Gruß,
Torben & Vivi

 

Übrigens gibts uns auch bei …

facebook, instagram & twitter

Wir freuen uns über jeden Abonnenten / Fan / Follower und wenn ihr unsere Seite fleißig teilt.