#161 – Kawaiahao Church & Iolani Palace

Eingetragen bei: Hawaii | 0

Aloha!

Nach ein paar „Office“-Tagen mussten wir heute mal wiede raus. Wir haben viel geschafft, sind fleißig, relaxen auch viel und kochen leckere Gerichte. Doch irgendwann fehlt einem etwas. Wenn man sonst immer unterwegs ist und ständig Neues sieht und dann auf einmal nicht mehr, dann ist es erst angenehm, aber nach ´ner Zeit auch langweilig. 😀 Verrückt irgendwie!

Alltag

Irgendwie ist Alltag eingekehrt. Jeden Tag die gleichen Abläufe inklusive dem Spaziergang am Nachmittag. Hin und wieder passieren dann mal unerwartete Dinge, wie zum Beispiel die Begegnung mit Peggy. Bei unserem gestrigen Spaziergang wurden wir Zeugen eines Auffahrunfalles als wir an der Ampel warteten. Torben hat direkt nachgefragt, ob wir als Zeugen dableiben sollen. Die Frau aus dem vorderen Auto (der aufgefahren wurde) war Dankbar dafür und so warteten wir. Der Auffahrer hatte bei dem Unfall an seinem Auto mehr abbekommen und seine Schürze vorne hing etwas runter. Bemi aufgefahrenen Auto sah man kaum was. Die Polizei wurde verständigt und wir warteten.

Vivi hatte nicht mal ihren Ausweis dabei und Torben war sich auch nicht so sicher, wie es sich in solchen Fällen (als Zeuge) in den USA verhält. Wie warteten einfach ab. Da der Auffahrer jedoch zu allem stand und der Fall problemlos war, teilte uns die Frau mit, dass man uns nicht mehr bräuchte aber bedankte sich herzlich mit einem Küsschen links.

Wir machten uns dann auf den Weiterweg, überquerten dann endlich die Straße, um zur Unterkunft zu kommen und sahen dann noch eine kleine Verfolgungjagd. Das Auto schien es wohl erst nicht mitbekommen zu haben, dass es um ihn geht, aber dann wurde er an der Ampel vom Polizisten angesprochen und so fuhren sie erstmal auf einen Parkplatz, um alles weitere zu klären. Also langweilig wirds irgendwie nicht! 😀

Abends haben wir dann nochmal lecker gegrillt und es ist wirklich toll, dass wir hier so die Möglichkeit haben und werden das bestimmt zu einem anderen Zeitpunkt sehr vermissen. Denn so lange bleiben wir hier ja auch nicht mehr! Doch bis dahin genießen wir es noch in vollen Zügen! 🙂

Kawaiahao Church

Sonntag – Muttertag. Alle sozialen Medien sind voll davon und man liest von nichts anderem mehr. Schön, dass es diesen Tag gibt, doch auch sonst sollte man sich bewusst sein, was die eigene Mutter einem bedeutet und das nicht nur am Muttertag ihr sagen (gilt natürlich auch für Väter ;)). Dennoch wünschen wir hiermit allen Müttern einen schönen „Muttertag“ (auch wenn der bei euch schon vorbei ist) – ihr seid super!

Sonntag heißt aber auch: Gottesdienst. Da wir es schon auf Kauai nicht geschafft hatten, wollten wir hier in Honolulu auf jeden Fall noch zu einem hawaiianischen Gottesdienst. Dafür machten wir uns auf den Weg zur „Kawaiaha‘o Church„. Es ist die erste christliche Kirche, die auf Oahu gebaut wurde und ist ein großes Kirchgebäude aus Stein. Sie befindet sich in Downtown in der Nähe des Kaiserpalasts. Wir waren etwas spät dran, da unser Bus Verspätung hatte, aber dennoch wurden wir am Eingang herzlich begrüßt und bekamen den Gottesdienstablauf.

Der Gottesdienst ist sehr herzlich gestaltet. Blumen schmücken den Kirchraum, Lieder kann man vom Blatt oder der Projektion an der Wand mitsingen, es gibt einen eingeübten Hula einer Tanzgruppe. Es gab einen Chor und ein Einzelstück. Mitten im Gottesdienste wurde das „Vater Unser“ auf hawaiianisch gesprochen und es gab auch ein Lied in hawaiianisch. Ebenso wurde die Lesung in hawaiianisch und englisch gesprochen. Die Predigt war locker und ansprechend und am Ende wurde nochmal das „Vater Unser“ gesprochen. Dafür kamen alle in die Mitte zum Gang der Kawaiaha‘o Church, hielten sich an den Händen und sprachen es – diesmal in englisch. Sehr bunt und ansprechend gestaltet. Viele der Anwesenden trugen ein Blumenkranz (wird hier „Lei“ genannt).

Mal eine ganz andere Erfahrung, aber sehr schön! Beim Rausgehen verabschiedet man sich (wie wir es aus unserer Gemeinde in Deutschland kennen) vom Pastor. Der wurde direkt auf Torbens Tattoos aufmerksam und fragte, wo er diese tollen Tattoos her hat. Torben war erstaunt, dass das die erste Reaktion des Pastors war. Aber nunja, Tattoos (wie das Maori-Tattoo von Torben) gehören hier mehr zur Kultur. Wir unterhielten uns ein wenig mit ihm und verabschiedeten uns dann.

Iolani Palace

Es tröpfelte ein wenig und der Plan war es, unser Busticket noch zu nutzen, um damit wieder zurück zu fahren (auf dem Ticket steht immer eine Zeit, wie lange es gültig ist und man kann es für max. zwei Fahrten nutzen). Da der „Iolani Palace“ oder auch „Kaiserpalast“ genannt, direkt dort ist, machten wir noch einen schnellen Abstecher dort vorbei. Ein tolles Gebäude mit vielen Verzierungen in Gold. Man kann auf das Grundstück gehen und es sich näher ansehen und es gibt auch Touren, die man buchen kann.

Gegenüber befindet sich die „Aliiolani Hale„, wo eine Statue des King Kamehameha steht. Dieses Gebäude ist der Oberste Gerichtshof und auch ein sehr schönes altes Gebäude. In der ganzen Gegend in Downtown gibt es viele historische Gebäude, Museen und Staatsgebäude.

Da der Regen jedoch mehr wurde und wir zum Bus mussten, endete unser Ausflug hier. Der Bus hatte auch Verspätung und wir konnten gerade so noch mit dem Bus fahren.

Aufgepasst!

Auch wenn es vielleicht nicht allzu viel aktuell bei uns zu berichten gibt (Es kommt auch wieder anders :D), möchten wir euch ein paar andere Dinge aufmerksam machen:

  • Habt ihr schon den Beitrag „Hilfseinsatz in Philippinen“ gelesen? – Ist uns ein großes Anligen. Also lesen, dabei sein und teilen. 😉
  • Kennt ihr schon unsere tollen Postkartenmotive?
  • Schonmal auf Torbens Burger-Journey-Seite vorbeigeschaut? – Leckere Burger von überall 😀
  • Wir haben unsere Seite etwas umgestaltet und so gibt es nun eine „Partner & Sponsoren“ – Seite, sowie auch eine eigene „Affiliate“ – Seite.
  • Braucht du bald mal eine Unterkunft irgendwo? – Dann können wir dir airbnb empfehlen. Noch kein Account? Dann sichere dir mit unserem Link Guthaben für deine erste Reise. 🙂

Ansonsten wünschen wir euch eine wundervolle Woche!

Bis bald.
Gruß,
Torben & Vivi