#226 – Die letzte Woche im Hotel – Part 2

Eingetragen bei: Brasilien | 0
Ein letztes „Moin“ aus Rio de Janeiro….

…. ein wenig sentimental werden wir, wenn wir diese Zeilen schreiben, denn unsere Weltreise neigt sich nun ganz dem Ende zu. Manchmal wurde das Ende ersehnt oder auch in gewisser Weise vorher geplant, aber die letzten Tage (hier im Hotel) vergingen dann doch irgendwie schneller als gedacht. Kaum zu glauben, dass 365 Tage nun schon rum sind. Am Anfang fühlte es sich noch komisch an, dass man nach den ersten Reisezielen nicht wieder nach Hause fliegt, wie man es aus dem Urlaub gewohnt war. Nun ist es genau anders rum: Man kann kaum glauben, dass es nun wirklich zurück nach Deutschland geht,

Natürlich freuen wir uns sehr unsere Famillie und Freunde wieder zu sehen und sind auch gespannt auf den Alltag mit den neuen Jobs und den dazugehörigen Aufgaben. Es wird spannend sich wieder in das Leben in Deutschland „einzugliedern“ und manches wird uns sicherlich nicht ganz so leicht fallen. Aber davon berichten wir euch dann an anderer Stelle. Nun geben wir erstmal einen Rückblick in die letzten Tage…

Dienstag – Tag 5

Nach dem gewohnten Frühstück erledigten wir noch ein paar organisatorische Dinge (für die Rückreise) bevor wir auf dem Hoteldach die Sonne aufsaugten. Immer im Wechsel zwischen Sonnenbaden und Pool versteht sich. Die Pool-Temperatur ist immer noch recht frisch, aber nach einer Weile gewöhnt man sich daran und als Erfrischung für Zwischendurch ist es eigentlich recht angenehm.

Da das Wetter so gut war, machten wir nochmal einen Spaziergang zum Ipanema-Strand. Wir waren ja bereits am Sonntag hier, aber diesmal hatte Torben eine GoPro für ein paar spezielle Aufnahmen dabei. Ebenso wollte Vivi noch ein kleines Fotoshooting auf den Felsen, die zwischen Ipanema und der Copacabana liegen. Auch diesmal waren einige Leute vor Ort, aber das störte uns nicht weiter. Es ist dort einfach richtig schön! 🙂 Wir beobachteten auch einige Surfer und Badefreudige und überlegten, ob das Wasser hier an der Bucht vielleicht etwas wärmer ist, da es auch relativ flach war. Doch nach einem kurzen Fußtest von Vivi konnten wir das nicht bestätigen. 😀

Der BestCredit der Santander Consumer Bank

Ein Burger geht doch immer!

Auf dem Rückweg machten wir noch einen Stop bei „T.T. Burger„. Wir wurden schon bei unseren sonntäglichen Fahrradtouren auf diesen Burgerladen aufmerksam und Torben hatte natürlich schon die Menükarte online angesehen. Gegen einen Burger war auch zu dem Zeitpunkt nichts einzuwenden und so bestellte Torben einen klassischen „T.T. Burger“. Den werdet ihr dann auch bald in Torbens „Burger-Journey“ nachlesen können. Nur so viel: Er war ziemlich lecker und auch besonders! Nicht einfach nur ein Burger!

Vivi verzichtete an dieser Stelle und freute sich eher auf einen anschließenden Frappuccino und Muffin von Starbucks. 😀 Dort genossen wir noch ein wenig den Nachmittag bevor es wieder zurück zum Hotel ging. Am Abend gab es dann nicht das klassische Menü wie die Tage zuvor. Auf zusammengereihten Tischen war ein Buffet hergerichtet und man durfte sich dann frei bedienen. Wir nahmen an, dass dies aufgrund einiger Militärangehörigen so organisiert wurde. Die hatten wir den Tag über schon öfters gesehen. Somit gab es für uns auch freie und vor allem reichhaltige Auswahl!

Mittwoch – Tag 6

Am Mittwochmorgen ging es für uns erstmal zum Strand. Aber nicht zum Schwimmen oder Sonnen, sondern nur alleine, um ein paar Videos und Fotos zu machen. In der Woche ist Vormittags am Strand gar nichts los und zusätzlich haben wir ja auch aus unserem Hotelzimmer perfekten Blick auf den Copacabana Strand und wissen so immer, wie „besetzt“ der Strand ist.

Der Tag war für uns anders als die letzten Tage. Denn anstatt einem Abendessen, gab es an dem Tag ein Mittagessen oben im Restaurant. Durchaus sind die Menüs für Mittags und Abends unterschiedlich, aber auch hier wurden wir bei der Auswahl fündig und wurden auch wieder sehr freundlich bedient. Lediglich beim Unteschreiben der „Rechnung“ mussten wir wieder sagen, dass wir das Essen inklusive haben, aber das war dann kein größeres Problem.

Nachmittags entspannten wir wieder etwas am / im Pool und genossen die Sonne. Nachdem die ersten Tage hier im Hotel es sehr bewölkt gewesen war, ließ es aber mit Beginn der Woche wieder nach und die Sonne begleitete uns. 🙂 Schließlich wollten wir ja noch ein wenig Bräune tanken bevor es wieder zurück nach Deutschland geht. 😀

Ein schöner Abend & ein Wiedersehen

Der Grund, warum wir an diesem Tag das Mittagessen im Hotel hatten war, dass wir zum Abendessen verabredet waren. Da wir quasi für jeden Tag eine Mahlzeit mit der Halbpension schon bezahlt hatten, wollten wir dies aufgrund der Verabredung nicht ausfallen lassen.

Abends hatten wir uns mit Luiz und Carla (Unsere airbnb-Gastgeber der ersten beiden Wochen in Rio) verabredet. Luiz schlug es am Freitag bei der Verabschiedung vor, denn es war ja eigentlich ein gemeinsames Essen zu Viert geplant, aber da Carla zu tun hatte, klappte das nicht. Doch da wir immer noch in Rio waren, stand einem Treffen nichts entgegen und so trafen wir uns um 20 Uhr in der Hotellobby. Wir zeigten ihnen ein wenig das Hotel – vorallem die Rooftop-Bar und den Ausblick auf die Copacabana. Die beiden waren total begeistert und Luiz deklarierte es als den „besten Ausblick auf die Copacabana“!

Danach ging es für uns zum nahegelgenen „Rota 66„, einem mexikanischen Restaurant. Wir hatten es beim Vorbeigehen entdeckt und beide hatten nichts gegen mexikanisches Essen. Wir hatten einen wirklich wundervollen Abend, haben uns gut unterhalten, viel gelacht und das Essen war auch sehr gut und reichhaltig! Es war wirklisch schön die beiden nochmal wieder zu sehen. 🙂

Donnerstag – Tag 7

Nach dem Frühstück ging es für uns diesmal wirklich an den Strand, zumindest war das der Plan. Bei der Rezeption hinterlegten wir unsere Zimmerkarte und bekamen zwei „Strandhandtücher“ (die waren Mini :D). Wir suchten uns ein schönes Plätzchen am Strand, doch so ganz gemütlich war es leider nicht. Es war allgemein am Donnestag recht windig und so auch am Strand. Große Wellen peitschten, doch das hielt Torben nicht davon ab, wenigstens ein Mal an der Copacabana ins Meer zu gehen. Es war recht frisch, aber machbar. 😀

Doch da der Wind so stark war, dass zum Teil sogar die Sonnenschirme durch die Gegend flogen, entschiieden wir uns wieder zurück zum Hotel zu gehen. Leider war es oben am Pool nicht viel besser. Hier wehte zwar kein Sand durch die Gegend, aber ein paar Liegematten. Dennoch versuchten wir an unserem letzten ganzen Tag nochmal die Sonne und die Atmosphäre zu genießen. Es gelang uns auch ganz gut und Vivi entschied sich auch noch für eine letzte Runde Laufen im Hotel-Gym.

Coco & Buffet

Am Nachmittag machten wir nochmal einen Spaziergang an der Copacabana entlang und gönnten uns nochmal jeder eine Kokosnuss. Hier am Strand findet man mehrere Stände und die Kokosnuss kostet 3R$ (ca. 1€). Damit saßen wir dann am Strand und schlürften unsere Kokosnuss und versuchten die verschiedenen Angebote der Strandhändler zu entkommen.

Ansonsten machten wir es uns in unserem Hotelzimmer etwas gemütlich und schauten unsere Serie weiter. Da wir beide ab Montag wieder arbeiten „müssen“, versuchten wir diese Zeit besonders zu genießen. So war es ja auch geplant, dass wir in der letzten Woche der Weltreise nichts mehr großartig machen, sondern nur relaxen und wirklich Urlaub machen. Ist uns auch gut gelungen! 😛

Am Abend machten wir uns dann schon eher los, da wir den letzten Abend mit zwei Getränken an der Rooftop-Bar ausklingen lassen wollten. Der Genuss war aber nur teilweise da, denn es war wirklich sehr windig und frisch. Pünktlich um 19 Uhr wollten wir uns dann auch zum Essen aufmachen. Normalerweise findet das Essen ja immer in dem Restaurant ganz oben statt, aber hier teilten usn die Mitarbeiter mit, dass wir nach unten müssen.

Es machte uns irgendwie stutzig, aber auch gespannt. In dem Essensaal, wo sonst immer das Frühstück stattfindet war alles eingedeckt und ein großes Buffet aufgetischt. Na, da sagt man doch nicht Nein. Es gab wieder eine große Auswahl an verschiedenen Speisen und wir wurden mehr als satt. 😀 Ein gelungener letzter Abend! 🙂

Freitag – Tag 8 | Vorbei ist die Woche im Hotel…

… und somit auch unsere Weltreise!

Verrückt, aber es ist tatsächlich wahr! Das Jahr Weltreise ist vorbei und nachdem wir unser letztes Frühstück hier im Hotel genossen haben, heißt es nun Taschen packen – ein letztes Mal. Alles wird verstaut, dann wird aus dem Hotel ausgecheckt, ein UBER-Taxi gerufen und es geht für uns zum Flughafen. Knapp 24 Stunden sind wir dann unterwegs, um nach Deutschland zu kommen. Die letzten 24 Stunden unserer Weltreise verbringen wir mit … Reisen!

Wir blicken zurück auf ein Jahr voller Erlebnisse, Erfahrungen und neuen Erkenntnissen. Auf eine Zeit, die uns persönlich an manchen Stellen herausgefordert, aber auch weiter gebracht hat. Eine Zeit, die auch uns als Paar herausgefordert, aber vor allem näher aneinander gebracht hat!

Wir sind absolut Dankbar für diese Reise, für neue Freunde und für Unterstützung in jeglicher Art! Diese Seite wird weiterhin bestehen bleiben, denn die Welt und das Leben hat noch so viel zu bieten und „our life journey“ ist hiermit noch lange nicht vorbei! 😉 – Seid gespannt was wir euch in Zukunft berichten werden!

 

Beste Grüße,
euer Torben & eure VIvi

 

Wer bis zum nächsten Blogbeitrag nicht warten möchte, ….

….kann auch gerne bei facebook, instagram & twitter vorbei schauen. Hier werden wir auch in der Zwischenzeit immer mal was posten und von uns hören lassen.

Merken