#65 – Zweite Island Hopping Tour

Eingetragen bei: Philippinen | 0

Hallo zusammen!

Bereits die letzten Tage sind wir immer um sieben Uhr aufgewacht, um zu sehen, wie das Wetter ist… Als wir heute aufgestanden ist und Vivi die Lage abcheckte, wussten wir, dass es ein guter Tag wird! Kaum Wolken und die Sonne strahlte und schon entgegen. Endlich!

Endlich, weil wir etwas Besonderes geplant hatten und heute konnte dieser Plan umgesetzt werden!

Der Tag beginnt…

… indem Vivi gegenüber bei der Rezeption die Island Hopping Tour für heute bucht!

Uns hat die erste Island Hopping Tour (Tour A) so gut gefallen, dass wir noch eine weitere machen wollten. Die Entscheidung fiel wieder nicht leicht, doch wir entschieden uns für Tour C. Diese Tour kostet pro Person 1400Php (ca. 27€) und darin ist wieder Essen + Trinken und Schnorchel-Equipment enthalten.

Nach dem Frühstück packten wir alles Notwendige in unseren „Ocean-Bag“ und gingen zum Eingang des Hotels, um dort auf den Tour-Guide zu warten. Diesmal ging alles ein wenig schneller als beim letzten Mal. Kein langes Rumstehen am Strand, dafür warteten wir aber ein wenig auf dem Boot, bis alle an Bord waren.

Island Hopping Tour (C)

Die Island Hopping Tour war wieder mit Albert und seiner Crew auf der „Dos Hermanos“. Wir fuhren dieses Mal um einiges weiter raus, denn die Stopps waren auf Inseln, die weiter von El Nido entfernt waren.

Die Tour C eignet sich besonders gut zum Schnorcheln und darauf hatten wir uns auch gefreut! Doch bereits am Anfang der Tour sagte uns der Tourguide, dass zwei der Stopps nicht angefahren werden können. „Temporary Closed“ war die Begründung. Schade, denn wir hatten uns schon auf den „Star Beach“ und den „Hidden Beach“ gefreut, aber er versprach uns zwei andere tolle Strände und so ließen wir uns mal überraschen!

Der erste Stopp: „Helicopter Island“

Eine sehr große Insel mit vielen Klippen und Natur. Weicher, weißer Sandstrand, der aber nicht sonderlich groß ist. Hier konnten wir direkt Schnorcheln. Wir trafen auf ein paar Fische und Korallen, aber da alles sehr flach war, war das Schnorcheln eher unangenehm und man musste sehr aufpassen.

Der zweite Stopp: „Secret Beach“

Wir hielten vor großen Klippen an und es war weit und breit kein Strand zu sehen – nur Boote! Doch, wie der Name es schon sagt, gibt es hier einen Strand, aber der ist eben ein wenig versteckt.
Wir gingen in das Wasser und an einer Stelle in den Klippen gab es ein Loch. Dahinter befand sich dann der „Secret Beach“ – ein wirklich schöner Strand! Rundherum die Klippen und in der Mitte flaches Wasser und ein kleiner Sandstrand. Wären da nicht die ganzen andere Tourgäste, wäre es noch viel idyllischer, aber so ist das eben mit den Tours.

Der dritte Stopp: „Talisay Island“

Danach kamen wir zur „Talisay Island“. Ein weiter, schöner, weißer Sandstrand der zum Verweilen einlud. Hier fand dann unser Mittagessen statt. Es gab wieder das gleiche Essen, wie beim letzten Mal und war auch wieder sehr schön hergerichtet. Diesmal nahmen wir uns reichlich, denn beim letzten Mal haben wir nicht so viel aufgefüllt, um den anderen genug zu lassen. Doch da haben sich alle die Teller so vollgefüllt, dass nur noch wenig übrigblieb. Andere Verhaltensweisen! Aber dieses Mal waren wir schlauer! 😀
Nach dem Essen haben wir uns noch etwas am Strand ausgeruht und uns danach nochmal die Schnorchelsachen geschnappt, um zu sehen, was sich hier so Unterwasser verbirgt. Hier gab es ein paar mehr Fische zu sehen und wir waren froh, dass wir das noch nach dem Essen gemacht haben!

Der vierten Stopp:

Laut Google hat dieser Strandabschnitt keinen Namen, doch der Tourguide hatte etwas gesagt, was wir aber nicht mehr wissen – Man hat ihn auch leider nicht immer so richtig verstanden!
Hier war es traumhaft!!! 🙂 Unglaublich viele schöne, bunte Korallen und viele verschiedene Fische! Es war wirklich richtig spannend und man war wie in einer anderen Welt! Es war wirklich richtig schön und wir haben die Zeit dort mit dem Schnorcheln richtig genossen! 🙂
Leider hat sich hier Vivi auch an einer Koralle den linken Fuß etwas angeratscht, sodass es ein wenig blutete, aber mittlerweile ist alles wieder gut! Man muss eben gut aufpassen, denn manchmal ist es doch flacher, als man denkt.

Der fünfte Stopp:

Nach dem tollen Schnorchel-Spot folgte zum Abschluss der Tour noch ein Strand zum Relaxen!
Auch dieser hat (laut Google) keinen Namen, doch es war ein schöner Strand mit weichem, weißen Sand. Am rechten Ende der Bucht waren sogar zwei kleine Wohnhäuser. Das Wasser war recht flach und hier konnte man wirklich gut entspannen.
Nach einer Abkühlung im Wasser legten wir uns ohne Handtuch in den Sand. Es war herrlich! Doch sobald ein Windstoß kam, blies der ganze weiche Sand einem entgegen, was nicht ganz so angenehm war. Aber den Sand konnte man sich ja im Anschluss im Wasser abspülen.

Fazit zur Island Hopping Tour C:

Die Tour war wirkich sehr schön und das Schnorcheln hat sich hier wirklich gelohnt! Gerne hätten wir auch die Strände gesehen, die wir leider nicht anfahren konnten, aber es gab zum Glück gute Alternativen! Es war ein schöner Tag und das Wetter hat super mitgespielt! Wieder können wir nur betonen, wie toll es ist, so eine Tour zu machen und empfehlen dies auf jeden Fall weiter! 😉

Ein schöner Tag neigt sich dem Ende zu…

So haben wir uns nur den restlichen Sand abgespült und sind dann wieder ein wenig durch die Straßen El Nidos geschlendert. Torben hat sich noch ein Tanktop mit einem El Nido – Logo für 300 Pesos (ca. 6€) gekauft, als Andenken und für die kommenden warmen Tage auf unserer Reise!

Danach haben wir noch eine Kleinigkeit im „Lucky Alofa“ gegessen und freuen uns nun an den Aufnahmen des heutigen Tages! 🙂 Viel Freude euch auch beim Anschauen!

Beste Grüße,
Torben & Vivi