#37 – Dubai 2.0

Eingetragen bei: Vereinigte Arabische Emirate | 0

Hallo liebe Leser! 🙂

Dubai 2.0, denn heute gab es die zweite Chance! Aber erstmal ….

noch ein paar Worte zu gestern …

In unserem gestrigen Beitrag haben wir von unserem Start in dem zweiten Land unserer Weltreise geschrieben, welcher nicht ganz so schön war!

Ja klar sind wir davon ausgegangen, dass uns auf unserer Reise auch mal unschöne und unbequeme Dinge passieren oder begegnen und es ist uns auch klar, dass es die gewöhnten Standards nicht überall so gibt. Dennoch haben wir nach einer Portion Schlaf und überlegen entschieden, dass wir in dieser Unterkunft nicht länger bleiben wollen. Wir fühlten uns nicht wohl und wie eingesperrt! Uns war bis zum Schluss nicht klar, wie viele Menschen dort leben, wir hörten nur immer wieder verschiedene Stimmen und schreiende Kinder. Es war dreckig und im Bad Schimmel. Einmal wollte Vivi auf die Toilette und alles war unter Wasser (Scheinbar hatten die Kinder sich hier ausgetobt.). Das war nicht der Ort, wo wir bleiben wollten! Außerdem wollten wir was von Dubai sehen und der Ort, der Unterkunft, Sharjah (o.a. Schardscha) liegt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln einfach zu weit weg. Das war uns irgendwie im Vorfeld nicht so ersichtlich!

Neue Unterkunft

Somit suchten wir gestern über airbnb nach einer neuen Unterkunft und wir hatten großes Glück und bekamen relativ schnell eine positive Rückmeldung! Für uns war das, das Beste des ganzen Tages! 🙂 Wir mussten somit nur eine Nacht in der Unterkunft in Sharjah bleiben.

Heute morgen klingelte der Wecker dann schon um kurz vor 7. Wir machten uns fertig, packten unsere Sachen und gingen! Wir nahmen uns ein Taxi (Das ist hier ganz easy, denn wenn man an der Straße steht, hupen die Taxifahrer, um auf sich aufmerksam zu machen.) und fuhren damit bis zur nächsten Metrostation. Leider hatten wir die Hauptverkehrszeit erwischt und brauchten etwas mehr Zeit, als wir eingeplant hatten. Bei der Metrostation haben wir dann zunächst einmal am Info-Stand nachgefragt, wie viel Geld noch auf unserer Nol-Karte ist und ob wir damit bis zu unserer neuen Unterkunft kommen können. Es reichte aus und so ging es (mit ein Mal umsteigen) auf zu unserer Unterkunft.

Wir waren etwas zu spät, denn wir sollten bis 9:30 Uhr da sein, da dann unsere Hosterin Lena zur Arbeit muss. Wir machten mit ihr ab, dass wir bis dahin da sind, um unsere Sachen bei ihr unterzustellen. Sie hatte nämlich noch Gäste da, musste das Zimmer erstmal vorbereiten und reinigen lassen. Wir konnten erst gegen Abend in unser Zimmer, aber immerhin unsere großen Backpack-Rucksäcke unterstellen. Wir waren zwar später da als vereinbart (aufgrund der Taxifahrt), aber zu unserem Glück war sie noch da und hat uns herzlich empfangen.

So legten wir nur unsere Rucksäcke ab und gingen dann wieder. Daher später mehr zu unserer Unterkunft (siehe weiter unten).

Die „Mall of the Emirates“

Wir brauchten erstmal ein Frühstück und so machten wir uns auf in die nahegelegene Mall, der „Mall of the Emirates„. Da die Unterkunft in der Nähe einer Metrostation ist, sind wir hier nun sehr flexibel. Wir kauften uns einen 7-Tages-Pass auf unsere Nol-Card für je DHS 90 (ca. 23€) mit dem wir unlimitiert innerhalb von 2 Zonen von A nach B kommen können. Super Sache!

Also ab zur Mall. Dort holte sich Torben erstmal bei Etisalat eine Sim-Karte mit Datennutzung für DH 100 (ca. 25€). Danach suchten wir nach einem Café oder Restaurant, um zu frühstücken. Hier stoßten wir dann auf „Ski Dubai„. Das heißt, dass in dieser Mall eine Art „Snowdome“ drin ist, wo man Snowboarden, Skifahren und vieles mehr kann. Total abgefahren, wenn man sich vorstellt, dass es draußen 35 Grad sind, aber in diesem Ski-Park -4 Grad. Nunja, dass die hier sich das alles so machen, wie sie es wollen, wussten wir, aber das war schon verrückt. Nebenan gab es direkt ein nettes Restaurant (das St. Moritz Café), wo wir ein echt gutes Frühstück für DHS 84 (ca. 22€) hatten.

Hier haben wir dann auch unsere Unterkunft in Sharjah storniert und der Hosterin eine Nachricht hinterlassen. Wir erklärten ihr (auf Rückfrage), warum wir uns dort nicht wohlfühlten und sie hatte Verständnis und entschuldigte sich für die Umstände. Es war uns wichtig, ehrlich zu sein und ihr ein hilfreiches Feedback zu geben.

Im Anschluss haben wir uns die Mall angesehen, waren in ein paar Geschäften und haben Postkarten gekauft.

„Burj Khalifa“ & „The Dubai Fountains“

Danach wollten wir uns mal das Burj Khalifa und das bekannte Föntanenspiel anschauen. Ab in die Metro und los (Nun sind wir quasi Profis im Metrofahren in Dubai. :D)!

Es ist alles sehr beeindruckend hier! Die großen Hochhäuser und die Art, wie fast jedes ganz anders aussieht. Wirklich eindrucksvoll! Ebenso auch das „Burj Khalifa„. Nicht umsonst ist es das größte Gebäude der Welt, denn man bekommt es kaum auf ein Foto! Wir sind dann weiter, um zu den Wasserspielen zu kommen. Dank der neuen Sim Karte schauten wir die Vorführungszeiten online nach. Es war noch eine Stunde bis die Wasserspiele beginnen und diese Zeit nutzen wir, um uns einen guten Platz zu suchen und Fotos von den Gebäuden inkl. Sonnenuntergang zu machen. Rundherum um die Wasseranlage füllten sich die Menschenmengen – Hier war ganz schön was los!

Doch das Warten hatte sich gelohnt, denn die „Dubai Fountains“ sind wirklich sehenswert! Hinterlegt mit Musik spielt sich auf dem Wasser eine wirklich schöne Darstellung ab. Es dauert zwar nur etwas unter 5 Minuten, aber jede 30 Minuten beginnt wieder eine neue Show. Wir schauten uns mehrere an, gingen um die Anlage herum und holten uns noch beim „Shake Shack“  für DHS 82 (ca. 22€) noch was zum Abendessen. Das „Shake Shack“ befindet sich hier im „Souk Al Bahar“ und ist eine kleine Mall mit mehreren Geschäften und Restaurants. Im „Souk Al Bahar“ kauften wir uns dann in einem kleinen Supermarkt noch zwei große Wasserflaschen für DHS 3 (ca. 1,50€) und machten uns dann auf zur Unterkunft, denn mittlerweile war es auch schon recht spät.

Die neue Unterkunft

So fuhren wir nun endlich zu unserer Unterkunft, welche in der Internet-City in Dubai liegt. Die Unterkunft ist im 8. Stock und ist ein Hotel-Appartment. Lena wohnt hier in dem Appartment, doch allgemein in Dubai noch nicht so lange und kommt eigentlich aus China. Sie hat uns erstmal alles gezeigt: Schlafzimmer mit eigenem Bad und wir können alles (Küche, Waschmaschine, Wohnzimmer etc.) mitbenutzen. Falls wir es wünschen ordert sie den Housekeeping-Service, um unser Zimmer zu reinigen. Was ein Luxus! Und zusätzlich können wir das hausinterne Fitnessstudio, sowie den Pool auf dem Rooftop auch nutzen. Wie cool ist das denn!? Klar, wir zahlen hier nun ein paar Euro mehr (43€/Nacht), aber das ist es uns wert und für die Gegend hier eigentlich noch günstig! Lena ist super nett und hilfsbereit und hier fühlen wir uns nun richtig wohl!

Unser zweiter Tag in Dubai war somit nun mehr als gelungen und so kann es nun weitergehen!

Nun aber erstmal ab ins Bett. Hier ist es nämlich nun schon nach Mitternacht (+2 mehr als in Deutschland). Daher: Gute Nacht! 🙂

Gruß,
Torben & Vivi