#124 – Stadttour Auckland

Eingetragen bei: Neuseeland | 0

Kia Ora!

Wie dir Titel schon verrät sind wir zurück zu unserem Ausgangspunkt: Auckland! Gestern sind wir von Ohakune hier angekommen und haben diesmal mehr Glück mit dem Wetter.

Zurück nach Auckland

Im letzten Blogbeitrag haben wir euch über unseren Aufenthalt in Ohakune berichtet und wie wir Vivi´s Geburstag verbracht haben. Doch auch unser Aufenthalt in Ohakune war nicht für lange Zeit angedacht. Viele haben uns gefragt, ob wir denn den „Tongaririo Alpine Crossing“ machen würden, doch das stand nicht auf unserer To-Do Liste. Bei der Planung zu unserer Reise haben wir uns eher auf den sommerlichen Aspekt des Reisens fokussiert und für eine solche Wanderung bedarf es dann doch speziellerer Ausrüstung. Doch für uns war das vollkommen in Ordnung und kein „Muss“. 😉

Somit haben wir gestern unsere Reise fortgesetzt und sind mit dem „ManaBus“ (gebucht über „nakedbus„) von Ohakune nach Auckland gefahren. Dies hieß auch Verabschiedung von Johanna, welche die letzten Tage mit uns verbracht hatte. Ihre Reiseplanung bringt sie noch in andere Städte, welche wir teilweise schon besucht haben. Somit packten wir alle unsere Sachen am Morgen und verließen das Haus. Während wir bereits die Rückfahrt gebucht hatten, wollte Johanna es mit trampen versuchen. Und siehe da, nach nur wenigen Minuten wurde sie noch vor uns von einem freundlichen Fahrer mitgenommen. 😀

Danke nochmal an Johanna, denn sie hat parallel einige Busfahrten über unseren InterCity Link gebucht und uns somit untersützt!

Bus Pass New Zealand

Wir warteten brav auf unseren Bus, welcher uns auch pünktlich abholte. Dieser fuhr dann Richtung „Turangi“, wo wir in den Bus von Wellington nach Auckland umsteigen mussten. Die komplette Fahrt verlief ohne Probleme und wir ruhten uns teilweise wähend der Busfahrt aus bzw. planten, was die nächsten Tage zu erledigen ist.

Wie der Untertitel schon verrät, war diese Fahrt unsere letzte durch Neuseeland, denn unser Aufenthalt hier neigt sich so langsam dem Ende zu. Dennoch wird nicht verraten, wo es als nächstes hingeht. 😉

Wir kamen gegen 19:30 Uhr am „Britomart“ in Auckland an und sind dann direkt rüber zu den Zügen. Unsere Unterkunft für die nächsten Tage haben wir ganz treu wieder über airbnb gebucht. Allerdings etwas weiter außerhalb, dafür näher am Flughafen, als beim ersten Aufenthalt in Auckland. Somit mussten wir allerdings noch ca. 1 Stunde mit dem Zug fahren, bevor wir dann freundlicherweise von unseren Gastgebern an der Zugstation abgeholt wurden. Wir haben hier ein Zimmer mit eigenem Bad in einem gerade mal erst 4 Monate neuen Haus in einem Neubaugebiet. Alles wirklich sehr modern und schick. Zudem kommen wir hier nun in den Genuß einer „High Speed“ Internetanbindung, welches wir direkt für Bilderupload und Sicherungen, sowie andere Tätigkeiten fleißig nutzen. 😀

Auckland City Sights Afternoon Tour – Stadttour Auckland

Heute haben wir dann erstmal ausgeschlafen und Wäsche gewaschen, bevor wir uns auf in die Stadt machten. In unserer Unterkunft ist zudem auch wieder Frühstück inbegriffen. Unsere Planung mit dem „Flexipass“ von InterCity verlief recht gut, sodass wir noch etwas über 3 Stunden auf dem Pass übrig hatten. Einer der Vorteile eines solchen Passes ist, dass man seine Stunden auch für Touren einlösen kann. Da wir ja bereits vor der Ankunft in Neuseeland unsere Fahrten geplant und gebucht hatten, wussten wir auch, wieviel Zeit am Ende auf dem FlexiPass übrig bleibt. Passenderweise bietet InterCity auch eine „City Sights“ Tour an, sprich eine geführte Stadttour. Diese kostet pro Person ca. 40$ oder eben 3 Stunden – Perfekt!

New Zealand Bus Pass

Somit hatten wir im vorraus für heute eine Tour am Nachmittag gebucht. Nach dem Frühstück fuhren wir also mit dem Zug in die Stadt, schrieben dort bei einem Kaffee unsere Postkarten und gegen 14:00 Uhr ging es dann zum InterCIty Skyterminal. Dies ist der „Hauptbusbahnhof“ für InterCity. Die Tour selbst wurde dann via. GreatSights (Partnerunternehmen von Intercity) mit einem „Pacific Tourways“ Bus durchgeführt. Uns war der Anbieter im ersten Moment egal, hauptsache wir sind richtig.

Die Tour dauerte ca. 3 Stunden und beinhaltet folgende „Sehenswürdigkeiten“:

  • Stadtzentrum (Queen Street, Karangahape, Ponsonby)
  • Fahrt über die „Auckland Harbour Bridge“
  • Silo Park & Viaduct Harbour
  • Auckland Domain (ein 62,000 Jahre alter Vulkan, welcher zuletzt vor 600 Jahren ausgebrochen und aktuell ein Stadtoark ist)
  • Tamaki Drive & Mission Bay
  • Michael Joseph Savage Memorial Park
  • Waitemata Harbour
Sky Tower

Die Fahrt war super und unser Tourguide, Hanna, sehr freundlich und klar zu verstehen. Bei dem Wetter hatten wir zudem wunderbare Aussicht und konnten Auckland nun auch mal bei besserem Wetter betrachten. Bei der Buchung der Tour stand als Zusatzoption die Möglichkeit, ein Ticket für den „Sky Tower“ zu erwerben (statt 29$ zahlt man nur 27$). Wir hatten uns dafür entschieden und sind somit nach Ende unserer Tour noch hoch hinauf in den 51. Stock des Towers. Hier hat man eine 360 Grad sicht über Auckland und das umliegende Land, wo wir für euch extra ein Live Facebook Video aufgenommen haben. 😀

 

Es gibt auf diesem Stockwerk auch eine Bodenplatten aus 38mm dickem Glas, wo nicht jeder Besucher sich getraut hat draufzustehen. Zudem kann man dann noch mit einem weiteren Aufzug in den 60. Stock, dem „Skydeck“, fahren. Von hier hat man dieselbe Aussicht, kann aber zudem die Menschen beobachten, welche sich für den „SkyWalk“ und/oder „SkyJump“ entschieden haben. Bei uns war dort aktuell keiner, nur ein paar Mitarbeitet die etwas repariert zu scheinen haben… Na, das lädt doch zum springen ein. 😛

Zwischen dem 51. und 60. Stock befindet sich noch ein Cafe, ein 360 Grad Restauant („Orbit„, welches sich dreht) und eben die Platform für die oben genannten Aktivitäten.

Zurück zur Unterkunft

Wir haben im Sky Tower noch eine Frau und Herrn aus Deutschland kennen gelernt, welche gerade erst in Neuseeland angekommen sind und hier 3 Wochen verbringen wollen. Sie informierten sich bei uns über empfohlene Reiseziele und unsere bisherigen Erlebnisse. Sie waren sehr von unserer Weltreise angetant und freuten sich über eine Visitenkarte zu unserem Blog. Es ist doch schön, wenn man seine Erfahrungen anderen mitteilen kann.

Danach fuhren wir wieder mit dem Fahrstuhl zum Ausgang und machten uns auf den Heimweg. Mit dem Zug war es dann ja wieder eine Stunde Fahrt und wir wollten mal nicht so spät ankommen. Wir unterhielten uns dort noch mit unserer Gastgeberin über den heutigen Tag und wähend Vivi sich um die Wäsche kümmerte und ihren Rucksack entrümpelte schrieb ich (Torben) den Blogbeitrag.

Nun seid ihr wieder auf dem neusten Stand und wir verabschieden uns für heute. Gute Nacht!

Beste Grüße,
Vivi & Torben

Merken