23730 Neustadt in Holstein, Germany
fox1

Hello from Joburg 🙂

Rückblick:

Nachdem wir zwei Tage volles Programm hatten, haben wir es gestern ein wenig ruhiger angehen lassen. Das Wetter war super, wir haben uns ordentlich gebräunt und auch ein wenig Sonnenbrand. 😀 Wir saßen viel auf dem Balkon und haben gechillt.

Um uns dennoch ein wenig zu bewegen, haben wir entschlossen zu Fuß zur Eastgate Mall zu gehen. Wir waren dort ja bereits schon am Sonntag, aber als wir dort ankamen, hatten die meisten Geschäfte schon zu. Somit haben wir den Weg von knapp über 3km auf uns genommen und sind die lange Straße entlang bis zur Eastgate Mall gelaufen (wie Rosie so schön sagte: „free gym“). Dort angekommen war direkt mehr los als am Sonntag. Wir haben uns die Mall noch ein wenig angeschaut und uns dann noch ein paar Lebensmittel eingekauft. Danach sind wir dann wieder zurück gelaufen und haben uns dann gegen späten Nachmittag etwas warmes zu Essen gemacht.

Eastgate Mall

Der kleine Fußmarsch tat ganz gut uns somit brauchten wir dann auch kein schlechtes Gewissen zu haben, dass wir nur in der Sonne rumsaßen.

1 Fox Shed Market

Nach dem eher ruhigen Tag gestern, wollten wir heute wieder raus und etwas sehen. Elli und Craig haben uns einige Märkte empfohlen, die wir unbedingt sehen und erleben müssen. Somit haben wir auch das in unseren Zeitplan eingeplant.

Heute sind wir dann zum „1 Fox Shed Market“ gegangen. Wir haben uns dann wieder eine Uber-Fahrt organisiert und sind zum Markt hingefahren. Vorort war kaum was los, da die meisten noch zu dieser Zeit arbeiten.

Wir haben uns zuerst ein wenig das Gelände angeguckt. Vivi machte fleißig Fotos, da uns der Flaire mit den Fabrikhallen gut gefiel. Wir bemerkten bereits, dass uns ein Security-Typ immer wieder anschaute und schließlich dann auf uns zukam. Er teilte uns mit, dass es wohl nicht erlaubt sei, Fotos zu machen. Vivi fragte vorsichtig nach, warum dies nicht erlaubt sei und er meinte, dass die Veranstalter des Markets es nicht wollen, aber wir mit ihm kommen könnten, um nachzufragen. So sind wir dann mit ihm gegangen und haben nach einem der Veranstalter gesucht.

Er sprach dann eine Frau an, die dann auf Vivi zukam und fragte, was los sei. Vivi erklärte ihr, dass der Mann sagte, dass es wohl nicht erlaubt sei Fotos zu machen, aber sie gerne welche machen möchte. Die Frau lächelte und meinte, dass es kein Problem sei und sie ruhig Fotos machen könnte. Dem Mann schien das nicht ganz zu passen, nickte uns dann aber zu und wir konnten problemlos Fotos vom Market machen. Der „1 Fox Shed Market“ befindet sich in einem abgetrennten Bereich direkt neben der großen Polizeistation und ist immer Freitags bis Sonntags geöffnet. Der Market besteht aus drei großen Fabrikhallen.

Der Market bietet eine große Vielfalt

In der zweiten Halle befinden sich mehrere kleine Stände. Im vorderen Teil der Halle gibt es verschiedene süße Speisen, wie Kuchen oder Eis. Ansonsten findet man dort eine große Vielfalt an herzhaftem Angebot, wie Burger, Wraps, Fisch, Fleisch, uvm.. Hier findet jeder etwas für seinen Geschmack und Appetit. Die Speisen sind relativ günstig und die Menge ist wie im Restaurant „normal groß“. Im ganz hinteren Teil gibt es dann noch kleine Stände mit Kunstbildern, Schmuck, Handtaschen, Kleidung und Stoffen.

Hier haben wir uns als erstes einen Smoothie für jeweils R50 (ca. 3€) geholt. Der wurde dort frisch vor unseren Augen zubereitet und in Glasflaschen serviert. Die Smoothies waren echt sehr lecker und wir konnten somit ein paar Vitamine auftanken! 🙂 Danach haben wir uns weiter umgeschaut.

„Mad Giant“

Eine Halle ist mit „Mad Giant“ betitelt. Hier bekommt man Burger und selbstgebrautes Bier. Das Bier wird in der Halle selbst gebraut und das riecht man auch ein wenig. Der „Mad Giant“ hat auch einen „Beer Garden“, wo man auch draußen sitzen kann. Dort hat Torben einen Burger („Venison Burger“ mit Meerrettich, Gewürzgurken und roten Zwiebeln für R75 (ca. 5€)) und Viviane Süßkartoffel-Pommes (R20 (ca. 1€)) gegessen. Außerdem hatte Vivi noch eine Cola (R16 (ca. 1€) und Torben ein Bier (R26 (ca. 2€). Der Burger und die Pommes waren sehr lecker! 🙂

Zurück in die große Halle

Nachdem der erste Hunger gestillt war, sind wir nochmal in die große Halle gegangen. Vivi hat sich hier Calamaris mit Pommes (R50 (ca. 3€) beim „Prawn Stars“-Stand geholt. Die Pommes waren lecker, aber die Calamaris waren leider nicht so gut, wie Vivi es sonst kennt. Torben hat sich noch eine Pulled-Pork-Salat-Platte (R65 (ca. 4€)) vom „Smokey BBQ“-Stand geholt, welche auch lecker war, aber auch sehr viel.

„The Good Luck“

Danach sind wir noch in den hinteren Teil, zu der dritten Halle, gegangen. Dort befindet sich das „The Good Luck“ und man kann dort unteranderem Wraps und Pizza essen. Außerdem gibts dort noch Milkshakes und innen eine große Bar. Auch hier gefiel uns der Fabrikstil sehr gut. Im Anschluss an die Market-Zeit gibt es hier noch Livemusik und es ist wohl der einzige Bereich, der dann noch geöffnet hat. Laut unseren Hostern ist dort wohl dann auch oft viel los, vorallem wenn dort gutes Programm auf der Bühne ist.

Zum Schluss noch was Süßes

Zum Schluss wollte Vivi gerne noch ein Eis und wir sind dann noch zu dem „Arte Gelato“-Stand (in der großen Halle) gegangen. Hier gab es eine kleine Auswahl von ca. 10 Sorten. Neben Vivi stand eine Frau, die unbedingt wollte, dass Vivi die Eissorten probiert. Wir vermuten, dass die Frau irgendwie dazu gehörte, aber es ist dort wohl üblich, dass man auf Wunsch jede Sorte probieren kann. So hat Vivi zwei Sorten probiert und sich dann für Erdbeere und Maracuja entschieden. Das Eis gab es in einem Becher mit zwei Spachteln für R30 (ca. 2€). Das Eis war wirklich sehr lecker!

So konnten wir nun mit einem gesättigten Magen und vielen Eindrücken wieder zurück zur Unterkunft. Auch diesmal haben wir wieder einen freundlichen, witzigen, redefreundlichen Fahrer erwischt. Wir fuhren durch die Innenstadt und er teilte uns mit, wo was ist und wie das Leben in Joburg ist – fast wie ein Tourguide. Es war sehr amüsant, auch wenn wir ihn manchmal durch seinen sehr starken afrikanischen Akzent kaum verstanden haben.

Nun genießen wir noch die warmen Abendstunden auf dem Balkon und brauchen heute wohl nichts mehr zu essen. Insgesamt haben wir beim Market übrigens nur knapp 25€ für uns beide ausgegeben, was unserer Meinung nach total günstig ist. Bei einem Street Food Festival in Deutschland würde man für das alles viel mehr bezahlen.

Beste Grüße,
Torben & Vivi.

Verwandte Beiträge