23730 Neustadt in Holstein, Germany
nice

Moin, Moin 🙂

Mittlerweile sind wir schon 1 1/2 Wochen in Johannesburg und haben einiges erlebt und das Leben hier ein wenig kennen gelernt.
Wir haben den gestrigen und heutigen Tag genutzt, um ein wenig zu entspannen, die Eindrücke revue passieren zu lassen und unsere weitere Reise zu planen.

Nice on 4th

Den gestrigen Tag verbrachten wir nur in unserer Unterkunft, was auch sehr schön war. Dennoch mussten wir heute mal raus.

So ging es heute Morgen in den Stadtteil Sandton zum „Nice on 4th“ – Restaurant. Die 4th-Avenue in Sandton ist voll mit verschiedenen Restaurants und anderen Geschäften. Unser „Uber“-Fahrer teilte uns mit, dass Freitag und Samstag Abend hier immer richtig viel los sei. Nunja zu dieser Zeit hatten einige Geschäfte noch gar nicht geöffnet und allgemein war es noch sehr ruhig.

Das Restaurant hatte Elli uns empfohlen, als wir nachgefragt hatten, wo man gut Frühstücken kann. So sind wir dort hingefahren und haben es mal getestet. Zudem nutzten wir die Situation um über die weitere Reiseplanung und notwendiges zu reden. Bei all den Aktivitäten kann man schnell mal den Überblick verlieren, doch dazu später mehr.

Ein leckeres Frühstück an der 4th

Es ist ein kleines Restaurant und wir haben uns draußen hingesetzt. Die Speisekarte hatte einiges zu bieten. WIr entschieden uns für ein „Half and Half (Egg Basket with crumpets)“, d.h. für Torben gab es ein Toast geformt wie eine Schale mit einem gekochten Ei drin und dazu noch Bacon, Tomaten, Zwiebeln und Kräutern und zwei Pancakes mit Bacon und Erdbeeren. Vivi wählte die vegetarische Version („Vegetarian Half and Half“) und für sie gab es ebenso ein Toast geformt wie eine Schale mit einem gekochten Ei drin und dazu Tomaten, Pilze, geriebenen Käse und eine halbe Avocado und auch zwei Pancakes mit Erbeeren und Quark.

Leckeres Frühstück beim „Nice on 4th“

Es war wirklich sehr lecker und allgemein eine angenehme Atmosphäre im „Nice“. Zu unserem Frühstück hatten wir jeweils noch einen Fruchtsaft (Orange und Wassermelone). Das Frühstück hat jeweils R69 (ca. 4,50€) und der Saft hat R25 (ca. 1,50€) gekostet. Also knapp 12€ für uns beide für ein gutes Frühstück, auch wenn es nicht so ganz viel war, wie wir erst dachten. Wir waren dennoch satt und das ist das was zählt! 🙂

Ansonsten waren wir nochmal Lebensmittel einkaufen und beim „Post Office“, um unsere Postkarten zu verschicken. Mal sehen, wie lange die bis nach Deutschland brauchen. 😀
Hierbei ist uns aufgefallen, dass wir noch gar nicht über Souvenirs nachgedacht hatten. Sand aus jedem Land war einmal unsere Idee, doch da haben wir auch viel über Strafen gelesen und wollten es lieber nicht riskieren. Als Zwischenlösung entschieden wir uns Postkarten aus jedem Land an uns selbst zu schicken um diese als Erinnerung später aufhängen zu können. Mal sehen was uns sonst noch anspricht. 🙂

Reiseplanung

Wie bereits am Anfang erwähnt haben wir die Zeit auch genutzt um die weitere Reise zu planen. Denn unser Aufenthalt in Südafrika nährert sich dem Ende und das nächste Ziel steht schon an. Da wir aber bereits aus den ersten Tagen gelernt haben, dass es sich nicht lohnt bis ins Detail zu planen, gingen wir es offener an. Wir suchten uns für die weiteren Reiseziele persönliche Highlights raus und versuchten nur notwendiges zu planen. So bleibt noch genügend Zeit um auch vor Ort spontane Entscheidungen zu treffen.

Lediglich unsere Ankunft und der Tag des Weiterfluges war von uns bewusst fest geplant und dies empfanden wir aktuell als sehr hilfreich. Warum wir uns für diese feste Variante entschieden haben und nicht für das One-Way Abenteuer, haben wir in einem unserer früheren Beiträge erklärt. Hier könnt ihr dies nochmal nachlesen!

Liebe Grüße aus dem warmen Joburg.
Torben & Vivi

Verwandte Beiträge